Aion

Das Aion Logo

Bei Aion handelt es sich um ein neues Online-Rollenspiel, auf das viele warten. Vor allem unter WoW-Spielern wird dieses Spiel als heißer Kandidat für einen Wechsel gehandelt. Ab dem 25. September kann man es dann richtig spielen. Dazu muss man sich den Client kaufen, un dann anschließend einen monatlichen Beitrag von bis zu 12,99 Euro bezahlen. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Vertragslänge. Bei 12,99 Euro läuft der Vertrag jeweils über einen Monat und kann automatisch verlängert werden. Neben Kreditkarten wird übrigens auch PayPal als Zahlungsmittel akzeptiert, was ich positiv finde, denn dann muss man seine Kreditkarte/Kontoverbindung nur einmal, nämlich bei PayPal hinterlegen, und die Daten nicht immer wieder anderen Unternehmen in den Rachen werfen.

Ich habe mir inzwischen mal einige Minuten die Open Beta von Aion angesehen. Was ist mir dabei aufgefallen (im direkten Vergleich zu WoW)?

Das Starten des Spieles dauert schon mal viel länger als bei WoW. Danach kommt man in die Charakter-Erstellung, die weitaus „epischer“ ist als bei WoW. Mancher wird das verfluchen, aber für all diejenigen, die schnell ins Spiel einsteigen wollen, gibt es auch Schaltflächen für eine automatische (zufällige) Charaktergenerierung. Wer sich die Zeit für eine eigene Charakter-Erstellung nimmt, wird mit einer ganz individuellen, eventuell sogar einzigartigen Figur belohnt. Ich finde das gut!

Ist man dann im Spiel, fällt einem sofort auf, dass die Grafik wesentlich besser ist als bei WoW. Vor allem die Charaktere sehen richtig hübsch aus. Die Bodentexturen sehen auch etwas besser aus, sind aber immer noch etwas matschig. Wesentlich schöner sind die vertikalen Texturen bei Bäumen. In WoW sind das ine rster Linie einfache lang gezogene Texturen, die nur verwaschene Streifen ergeben, bei Aion ist eine Holz-Maserung zu erkennen.

Ansonsten ist mein erster Eindruck nicht wesentlich anders als bei WoW: ich beginne in einem ungefährlichem Start-Gebiet, in meiner Nähe steht der erste Quest-Geber mit einer schwebenden Markierung über dem Kopf, das Wetter ist schön, und in der Nähe tummeln sich einige wilde Tierchen. Wahrscheinlich gilt es, diese zu erschlagen. 😉

Mir geht durch den Kopf, dass vor allem eine Spielidee als etwas ganz Besonderes verkauft wird, nämlich die Möglichkeit zu fliegen. Dazu bekommt man ab Level 10 Flügel, kann sich also ohne Flugtier in die Luft erheben. Ausprobiert habe ich das bisher nicht, weil ich noch nicht bis Level 10 gekommen bin. Aber auch in WoW kann man in der „Scherbenwelt“ fliegen. Darüber hinaus wird die bereits angekündigte dritte Erweiterung Cataclysm diese Fähigkeit auch in die so genannte „alte Welt“ implementieren. Ein Alleinstellungsmerkmal für Aion ist dies also nicht.

Mir fällt weiter auf, dass ich in den Einstellungen des Spiels zwar „Deutsch“ ausgewählt habe, das Interface und die Quest-Beschreibungen (und alles andere eben auch) trotzdem auf Englisch sind. Die Übersetzungen sollen aber bereits fertig und auch pünktlich zum 25. September verfügbar sein. Dies ist ein wichtiges Kriterium, um auf dem deutschen Markt Fuß fassen zu können. Obwohl es heutzutage hip ist, wenn man andere Spieler mit den Worten „Ich spiele nur auf den englischen Servern, da muss ich mich nicht mit den drögen Deutschen herumquälen!“ zu Warmduschern deklassiert, weiß ich aus Gesprächen, dass viele Spieler dankbar für eine rein deutschsprachige Spielumgebung sind.

Obwohl das Spiel schöner aussieht, habe ich Zweifel, ob es wirklich viele Spieler von WoW abziehen kann. Im Internet habe ich gelesen, dass die Anzahl der Quests recht beschränkt ist, so dass man zum Leveln so gut wie keinen auslassen darf. Außerdem soll das Spiel für Solospieler wohl eher frustrierend sein. Damit würde man aber gerade die gut verdienenden, hart arbeitenden Middle-Ager ausschließen, die sich nur mal abends oder am Wochenende 1 Stunde Computer-Spiel gönnen können. Diesen Menschen steht meistens nicht genug Zeit zur Verfügung, um sich in Gruppen oder gar Gilden ausreichend einzubringen, weswegen viele von ihnen oft das Solospiel bevorzugen. (ich kenne das Argument, dass diese Leute doch lieber offline spielen sollten, aber was spricht dagegen, sich abends mit ein, zwei Bekannten oder Freunden inworld zu treffen, ohne gleich jeden Tag stundenlang an Gilden-Chats oder -Raids teilzunehmen?)

Leider gelang es mir nur mit großen Schwierigkeiten, den Beta Client herunterzuladen (immerhin über 9 GB), und seit heute Morgen 9:00 Uhr ist der Test beendet. So werde ich abwarten müssen, was aus dem Spiel wird.

Kategorien: Aion, MMO  Tags: , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar