Gaspreise 2021

Foto einer Gasflamme auf einem Gasherd
Gut, die Gaspreise werden teurer für mich als privaten Kunden. Da gibt es ja jetzt diese CO2-Steuer.

Es war also kaum überraschend, dass mein Gas-Versorger, die MAINGAU Energie GmbH, mir am 17.11.2020 mitteilte, den Preis für meinen Tarif MAINGAU GasFLex zu erhöhen.

Bisher waren es 5,99 ct/kWh, ab 01.01.2021 sollten es nun 6,83 ct/kWh sein. (Jeweils inklusive MwSt.)

Eine Grundgebühr wird nicht in Rechnung gestellt.

Bis hierhin hatte ich dafür nur ein kurzes Schulterzucken übrig, denn wegen der CO2-Steuer würden sicherlich alle anderen Gas-Anbieter ihre Preise ebenfalls nach oben anpassen.

Neues Angebot von ESB

Oh Wunder! Noch im November 2020 erhielt ich von meinem regionalen Gas-Anbieter, der Energie Südbayern GmbH, ein Angebot zum Wechsel des Anbieters. ESB? Regionaler Anbieter? Ich war skeptisch.

Zumal es da noch einen wichtigen anderen Grund gab, bei MAINGAU zu bleiben. Als Energiekunde erhielt ich an vielen Strom-Ladesäulen einen recht günsigen Preis für das Laden meines Elektroautos. Das nahm ich zwar nur auf Langstrecken in Anspruch, sollte aber durchaus Berücksichtigung finden.

Was bot mir ESB an?

Mein FIX Erdgas mit einem Arbeitspreis von 4,43 ct/kWh.

WOW, dachte ich. Das ist aber eine ganz andere Ansage!
Allerdings kam eine monatliche Grundgebühr von 14,28 Euro hinzu.

Eine kurze Überschlagsrechnung ergab, dass der ESB Preis bei meinem aktuellen Verbrauch billiger wäre als der neue MAINGAU Preis. Ja, er wäre sogar billiger als der alte MAINGAU Preis.

Die ESB machte mir das Wechselangebot mit einem Wechselbonus von 150 Euro und einer Preisgarantie bis zum 30.09.2022 sogar noch schmackhafter.

Vorsichtshalber bin ich auf die Seite mit dem Gastarifrechner der ESB gegangen und habe mir da noch mal die Preise ausrechnen lassen.

Die Preise von drei verschiedenen ESB Gastarifen in der Gegenüberstellung

Okay, das kann man leider kaum erkennen … ist etwas unscharf. Deswegen hier die mittlere Säule noch mal etwas besser:

Der ESB Tarif Mein FIX Gas im Detail

Interessanterweise steht hier ein ganz anderer Arbeitspreis, nämlich 5,93 ct/kWh.

Dieser Preis wäre nun aber für mich wesentlich teurer als der MAINGAU Tarif (wegen der zusätzlichen monatlichen Grundgebühr).

Per E-Mail habe ich bei ESB nachgefragt und mir wurde zugesichert, dass für mich der Preis des speziellen Wechselangebots gültig sei.

Damit stand die Entscheidung fest und ich beauftragte die ESB mit dem Wechsel des Gas-Versorgers.

Neues Angebot von MAINGAU

Nun rief das den Kundenservice von MAINGAU auf dem Plan und ich erhielt augenblicklich ein neues Angebot.

Diesmal wurde mir ein Arbeitspreis von 5,13 ct/kWh ohne monatliche Grundgebühr angeboten. Der Name des Tarifs lautete MAINGAU OptimalGas und enthielt eine Preisgarantie von 18 Monaten.

Spannend, gell?

Dieser Tarif wäre der billigste von denen, die mir angeboten worden waren.

Auch MAINGAU hat einen Tarifrechner auf der Website.

Das Ergebnis kann ich hier nicht gut per Screenshot einfügen. Es wurden mir dort die Tarife MAINGAU GasRegio, MAINGAU KlimaGas und MAINGAU GasSmart angeboten. Von MAINGAU GasFlex (das war mein bisheriger Tarif) oder MAINGAU OptimalGas (der mir neu angebotene Tarif) war da nichts zu sehen. Das nenne ich mal transparente Tarifpolitik!

Im MAINGAU GasRegio beträgt der Arbeitspreis 5,65 ct/kWh bei einer Jahresgrundgebühr von 60 Euro.

Im MAINGAU KlimaGas liegt der Arbeitspreis bei 6,63 ct/kWh ohne Grundgebühr.

Im MAINGAU GasSmart beträgt der Arbeitspreis 6,81 ct/kWh ohne Grundgebühr.

Die Details der Tarife müsstet ihr euch selber ansehen. Für mich waren diese drei Tarife allesamt teurer als das Angebot der ESB und fielen damit aus dem Rennen.

Einzig das spezielle Angebot, das mich von einem Wechsel zu ESB abhalten sollte, war interessant.

Mein Fazit

Irgendwie scheint mir die Tarifgestaltung recht willkürlich zu sein. Im Internet stehen andere Tarife und Preise als sie einem dann angeboten werden.

Die Entscheidung fällt mir auf der einen Seite nicht leicht. Das persönliche Angebot von MAINGAU klingt sehr attraktiv, zumal ich da weiterhin den günstigen Preis für das Stromladen meines Elektroautos behalten könnte. Auf der anderen Seite kann ich als Hyundai-Kunde über EnBW ebenfalls günstige Ladestromtarife nutzen, so dass der Mehrwert an Bedeutung verliert.

Auf der anderen Seite erhalte ich bei ESB einmalig eine Gutschrift von 150 Euro, die den Gesamtpreis zumindest für das erste Jahr noch unter das Angebot von MAINGAU drückt. Zusätzlich gibt es bei ESB einen (kleinen) Treuerabatt, wenn man nicht nach einem Jahr wieder wechselt.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als mich im Sommer 2022 erneut mit den dann angebotenen Preisen zu beschäftigen.

Bei welchem Gasanbieter seid ihr? Und was bezahlt ihr dort? Antwortet mir gerne auch per E-Mail.

Kategorien: Allgemein  Tags:

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar