Lehrer und ihre Schrift

Ich hatte mir im Februar 2011 schon einmal ein paar Gedanken zur Lesbarkeit der Kommentare von Lehrern in Schulaufgaben / Proben / Lernstandserhebungen gemacht: Artikel Lehrer und ihre Schrift – Februar 2011

Viele Lehrer kommentieren die Arbeiten der Schüler mit hilfreichen Hinweisen. Das kann helfen, aus den Fehlern zu lernen. Dazu ist es aber notwendig, dass die Kommentare auch für die Kinder lesbar sind, was leider nicht immer gegeben ist.

Hier ein paar Beispiele aus einer aktuellen Lernstandserhebung.

Beispiele für schlecht lesbare Lehrer Kommentare

Ich kenn das noch gut aus meiner Schulzeit. Mein Englisch-Lehrer, Herr Schnabel, schrieb oft jede Menge Hinweise an den Rand, allerdings in einer Art und Weise, dass ich regelmäßig zu ihm gegangen bin, um mir die Anmerkungen von ihm vorlesen zu lassen. Fand er damals nicht so witzig. Ich auch nicht.

Bitte, liebe Lehrer, eure Anmerkungen sind sehr willkommen! Aber sie müssen lesbar sein!

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar