Teichgeflüster – Weiherspiele Markt Schwaben

Am 25. Juli war es mal wieder soweit! Wir waren bei den Weiherspielen in Markt Schwaben und es hat sich mal wieder absolut gelohnt! Nachdem das Wetter in der Woche sehr schlecht war, hatten wir Angst, dass wir die Vorstellung nur im Regen erleben könnten. Aber das Wetter war einfach perfekt.

Teichgeflüster in Markt Schwaben

Diesmal haben wir unsere beiden Kinder mitgenommen, die zwar tapfer durchgehalten haben, aber am Ende doch sehr müde waren.

Die Kulisse war wieder wunderbar und erstreckte sich den ganzen Weiher entlang. Während des Schauspiels wurde immer zwischen den einzelnen Szenen hin- und hergewechselt. Da gab es mehrere „Wohnungen“ wie eine Zigarettenschachtel oder eine Cola-Dose. Zusätzlich war da noch eine große Flasche, alles in allem also viel Müll. Und der Kuckuck wohnte in einem Baum. Diese Figur war zweideutig, einmal war es ein Vogel, zum anderen handelte es sich aber auch um einen Steuereintreiber.

Wohnungen

Worum geht es denn in dem Stück? Hier der Einleitungstext von der Website der Weiherspiele:

In TEICHGEFLÜSTER erleben wir auf humorvollste Art das Wohl und Wehe einer Weihermonarchie. Einmal jährlich, zum Geburtstag seiner Majestät, findet die große Parade statt. König Baldwin II, aus der Familie der Protzen, genießt das alljährliche Wiedersehen mit seinen drei Töchtern, sehr zum Leidwesen seiner Schwiegersöhne. Die hatten nämlich durch die Heirat der Prinzessinnen mit einer königlichen Apanage gerechnet und sind Baldwin II. nicht sehr wohlgesonnen. Putschgedanken kommen auf, und ehe man sich versieht, ist es geschehen: Der König samt Gemahlin muss ins politische Asyl, und am See wird die Republik Teichistan ausgerufen. Die erste Amtshandlung des neuen Präsidenten Marodi, einem zugewanderten Laubfrosch, ist die Öffnung der Staatskasse, um das viele Geld an sich und die Bewohner zu verteilen.

Aber Herr Marodi hat die Rechnung ohne den „Kuckuck“ gemacht. Der meldet sich sogleich aus dem nahen Wald, um die hohe Staatsverschuldung zu verkünden. Teichistan ist pleite, die Republik gepfändet. Schuld daran ist der teure FROSCHTRANS, ein Ungetüm modernster Technik, das stündlich über den Teich rattert – das Abschiedsgeschenk Baldwin’s II. an seine Untertanen. „Rettet die Republik“ – „Kampf dem Kapital“ – lauthals erschallen die Rufe über den Teich. Wie geht’s weiter? Der Kuckuck hört geduldig zu……

Besonders schön fanden wir die Tanzeinlage der Schmetterlinge. Sie sahen sehr exotisch aus!

Die Schmetterlinge

Und so sah die Eintrittskarte aus:

Eintrittskarte

Meine Familie wartet darauf, dass das Teichgeflüster beginnt. Von links nach rechts: Heiko, Martina und Andrea.

Meine Familie

Die Weiherspiele in Markt Schwaben haben sogar einen eigenen Eintrag in der Wikipedia!

Und hier ein Artikel zur Premiere im Münchner Merkur.


 

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

1 Kommentar
  1. […] Am 24. Juli wollten wir wie letztes Jahr (Blog Eintrag vom 25.07.2008) auch wieder zu den Weiherspielen in Markt Schwaben fahren. Leider hatte es bereits den ganzen Tag geregnet und es sah auch nicht danach aus, als würde sich das in den nächsten Stunden ändern. […]

Dein Kommentar