Cabo da Roca und Sintra in Portugal – Vorbereitung

Skizzierte Landkarte der Umngebung von Lissabon

Einen weiteren Ausflugstag widmen wir Sintra mit seinem portugiesischen Neuschwanstein und dem Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des kontinentalen Europas. Noch weiter westlich liegen dann noch die Azoren. Der südwestlichste Punkt vom kontinentalen Europa ist das Cabo de São Vicente mit dem weltbekannten Imbiss-Stand „Die letzte Bratwurst vor Amerika“ von Wolfgang Bald, der außerdem auch das bekannte Portugalforum betreibt. Aber darum soll es hier nicht gehen …

Am Cabo da Roca

Foto vom Monument am Cabo da Roca, im Hintergrund der Leuchtturm

Wenn man von Forstern / Erding aus immer weiter nach Westen fährt, wird man irgendwann einmal das Ende von Europa erreichen und vor sich nur noch den riesigen Atlantik sehen. Natürlich gibt es an dieser Stelle eine Markierung in Form einer Steinsäule mit einem Kreuz oben drauf. Die Landschaft ist hier eher rauh und windig. Das Kap ist 140 Meter hoch und sehr felsig. Bäume wachsen hier keine. Vor vielen Jahren, als Schifffahrt noch ein Abenteuer war, hat man hier oben auf dem Kap einen Leuchtturm gebaut. Dadurch wussten die Seefahrern, wo Europa anfängt.

Wenn man nicht gerade in einem Pulk von Touristen steckt, was man gegebenenfalls dadurch beeinflussen kann, dass man sich einfach ein paar Schritte weiter bewegt, wird man hier sicher leicht von der unendlichen Weite und dem Tosen des Meeres überwältigt. Das setzt natürlich einen gewissen Sinn für solche Empfindungen voraus. Der Wind in den Haaren, der Salzgeruch in der Nase, das Tosen des Meeres in den Ohren und der durch nichts begrenzte Blick … ein einzigartiges sinnliches Erlebnis. Sehr stimmungsvoll muss das auch sein, wenn man dort oben auf den Klippen der Sonne beim Schlafengehen zuschauen kann.

Insider-Tipp: Bar Moinho Dom Quixote

Uwe und Susanne Ahrens, die mir schon den Tipp zur Aldeia típica de José Franco gegeben haben, empfehlen mir den entspannten Besuch der Bar Moinho Dom Quixote auf einen Galão (Milchkaffee) oder ein Imperial (kleines gezapftes Bier) im Garten der Bar. Die Adresse lautet: Rua dos Moinhos 5, 2705-001 Colares (Breite: 38.770638°, Länge: -9.477609°). Die Bar befindet sich auf dem Weg von der Nationalstraße N247 zum Cabo da Roca.

Im Internet gilt diese Bar als Ort des Friedens, der Meditation und der Inspiration. Das klingt in meinen Ohren nach mehr als nur einem Imperial! 🙂

Sintra – Weltkulturerbe

Foto des Palácio Nacional da Pena in Sintra, Portugal

Sintra ist eigentlich nur eine ziemlich kleine Stadt, ca. 25 km westlich von Lissabon, in einer grünen Hügellandschaft gelegen. Immerhin hat es diese Landschaft geschafft, von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft zu werden.

Landschaft ist ja schön, Weltkulturerbe … okay, davon gibt es viele in Portugal. Das ist aber nicht das Interessante an dieser Gegend. Offensichtlich gefiel die Umgebung von Sintra sehr vielen wohlhabenden Menschen so gut, dass sie überall Paläste, Herrschaftshäuser und schöne Parks gebaut bzw. angelegt haben.

Besonders erwähnenswert ist der Palácio Nacional da Pena in Sintra (Foto oben), der oft mit dem bayerischen Neuschwanstein verglichen wird. Im Palast gibt es ein Café … super! Gleich daneben, noch auf demselben Höhenzug und damit zu Fuß erreichbar, kann man sich die Überbleibsel einer alten Burganlage der Mauren ansehen, nämlich das Castelo dos Mouros.

Von einer Freundin aus Bremen wurden mir die Quinta da Regaleira und der Palácio de Montserrate ans Herz gelegt. Beide sollen wunderschöne Gärten mit vielen versteckten Ecken (wie romantisch) besitzen.

Hier ein Zitat von der Sintra-Portugal.com-Seite zur Quinta da Regaleira:

Die Hauptattraktion des Herrenhauses ist der exquisite Garten, der ein umfangreiches Tunnelsystem beinhaltet. Versteckt im gesamten Grundstück sind geheime religiöse Symbole, verborgene Gärten und andere mysteriöse Objekte.

Foto des Brunnens der Initiation in der Quinte da Regaleira in SIntra

Vor allem den Brunnen kennen wahrscheinlich viele aus Film und Fernsehen.

So beim Recherchieren gefällt mir die Quinta da Regaleira eigentlich immer besser … klar, der Palácio Nacional da Pena ist das Märchenschloss schlechthin, aber die Quinta scheint mir viel geheimnisvoller, viel spannender zu sein. Ein bisschen habe ich die Befürchtung, dass mir die Zeit nicht reichen wird. Im Garten gibt es einfach so viel zu entdecken. Schaut euch einmal die wunderbare Fotostrecke von Kilchen im Portugalforum an: Sintra: Zauberhafte Quinta da Regaleira.

Und dann steht ja auch noch der Palácio e Parque de Monserrate auf der Liste.


 weiter zu meinen letzten Urlaubsvorbereitungen
 zurück zur Vorbereitung auf die Serra da Arrábida


Alle Sunwave Artikel in meinem Blog.
Meine Portugal-Artikel.
Übersicht über Facebook-Gruppen, die sich mit Portugal beschäftigen.
Übersicht über deutschsprachige Portugal-Foren.


Weitere Informationen zu Sintra und dem Cabo da Roca

Reisebericht von Jana Zieseniß
Weitere Informationen zum Cabo da Roca auf Cascais-Portugal.com
Knappe Übersicht der Sehenswürdigkeiten in Sintra
Reiseführer Sintra
Sintras abenteuerliche Schlösser – MERIAN
Lissabon – Ein Tagesausflug nach Sintra
Noch ein Reisebericht über Sintra von Elaira


Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar