Bob Ross – Landschaften malen

Heute waren Andrea und ich auf einem Malkurs bei Boesner in Forstinning, wo es um Landschaftsmalerei im „Öl Nass auf Nass“ ging, eine Technik, die Bob Ross im Fernsehen bekannt gemacht hat.

Der Kurs kostete 88 Euro pro Person und ging von 10:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr und wurde von Werner Schneider geleitet.

Insgesamt waren wir ungefähr 12 Leute. Wir alle hatten eine leere Leinwand vor uns, auf der wir eine Winter-Landschaft malen sollten. Alle Teilnehmer sollten das gleiche Motiv malen, das nach und nach von dem Seminarleiter auf einer eigenen Leinwand entwickelt wurde.

Am Anfang war ein leeres Bild

Werner Schneider war sehr sympathisch und hat versucht, seinen Teilnehmern ganz im Sinne von Bob Ross die Angst vor dem Malen zu nehmen. Der Seminar-Raum war hervorragend vorbereitet, alle Pinsel, Verdünner, Palette, Leinwand auf Staffelei und Eimer zum Abschütteln des Verdünners nach dem Reinigen des Pinsels … alles war vorhanden. Während Werner noch die ersten Schritte erklärte, ging seine Frau Grete bereits durch die Reihen und gab auf alle Palletten die benötigten Original-Farben.

Werner malt auf einer eigenen Leinwand das Motiv Schritt für Schritt vor und lässt dann seine Teilnehmer die Schritte nachvollziehen. So hat man schnelle Erfolgserlebnisse. Natürlich fehlt den meisten Teilnehmern die überwältigende Praxis des Seminarleiters und dementsprechend frustriert betrachten manche auch ihre ersten Ergebnisse. Aber letztendlich drückt jeder Maler seinem Bild seinen eigenen Stempel auf und macht das Bild trotz gleichem vorgegebenem Motivs zu einem Unikat.

Berge entstehen

Für die Mittagspause gibt es bei Boesner ein kleines Bistro, wo man ein paar kleinere Speisen zu sich nehmen kann. Dies könnte noch ein wenig ausgebaut werden. Aber für Beschwerden gibt es keinen Grund.

Nach dem Essen ging es weiter mit Malen, Pinsel säubern, Spachteln, Wischen und Schimpfen. Ein Erkenntnis konnten wir gewinnen, das Bild sah aus größerer Distanz ganz anders aus. Die Birken zum Beispiel bestehen nur aus schwarzer Farbe mit dicken weißen Flecken, aber mit größerem Abstand sieht man dann Birken!

Und die Bilder der verschiedenen Teilnehmer sahen alle anders aus.

Am Ende hatten wir dann alle ein selbst gemaltes Ölbild! Wer Spaß am Malen hat oder es mal ausprobieren möchte, sollte die Nass-in-Nass Technik von Bob Ross mal ausprobieren. Es ist wirklich möglich, schnell gute Ergebnisse zu erzielen. Freilich werden die Bilder erst richtig gut mit viel Übung und Erfahrung.

Abschließend noch mein fertiges Bild:

Mein Bild

Kategorien: Allgemein  Tags: , , , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

1 Kommentar
  1. […] Bereits im Januar waren wir auf einem Malkurs für die Nass-in-Nass Technik von Bob Ross. (siehe auch http://blog.sevke.net/2008/01/09/bob-ross-landschaften-malen/) Gestern war es wieder so weit! […]

Dein Kommentar