Meine Wunschliste für einen noch besseren Hyundai Kona

Bei all den Informationen über das Internet (Foren, Facebook, YouTube) und durch meine eigenen Erfahrungen hat sich gezeigt, dass der eine oder andere hin und wieder doch etwas beim Kona vermisst.

Ich trage hier ein paar dieser Punkte zusammen, wobei dies nicht abwertend gedeutet werden sollte. Jeder setzt da für sich andere Prioritäten. Man könnte den Hyundai Kona aber vielleicht noch etwas besser machen. 😉

Andere Leute wünschen sich:

  • iPhone App
  • Frontparksensoren konfigurierbar machen (Ein – Aus- Automatisch)
  • LED Innenraumbeleuchtung
  • LED Kennzeichenbeleuchtung
  • LED Matrix-Licht
  • LED Fußrauminnenbeleuchtung
  • USB-Anschluss für hinten
  • Luftauslass für hinten
  • Sitzheizung für hinten
  • Nebelscheinwerfer
  • Dynamisches Kurvenlicht
  • größerer Kofferraum (siehe Kia e-Niro)
  • Allradantrieb

Danach habe ich nun nicht so ein starkes Verlangen, aber diese Wünsche sind völlig in Ordnung, finde ich.

Beleuchtung im Kona

Hier habe ich den Eindruck, dass man das Auto einfach nicht zu Ende entwickelt hat. Vermutlich gab es einen gewissen Zeitdruck für die Markteinführung. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Für ein Elektro-Fahrzeug ist es sehr wichtig, Energie zu sparen. Bei Lampen geht das besonders einfach, wenn man die herkömmlichen Leuchtmittel durch LEDs ersetzt.

Es ist nicht zu verstehen, dass dies beim Kona nicht konsequent umgesetzt wurde. Die Kosten lasse ich nicht als Argument gelten.

Position der Schalter für die Sitzheizung

Die Mittelkonsole im Hyundai Kona Electric

Die Schalter für die Sitzheizung befinden sich in der Mittelkonsole, und zwar auf Höhe der Armlehne, also perfekt mit dem Ellenbogen zu bedienen. 😉

Die Sitzheizung bzw. Sitzbelüftung ist aber etwas, das man auch gerne während der Fahrt nachjustieren möchte. Deswegen sollten diese Schalter viel weiter vorne liegen. Dort würden sie viel näher in Reichweite der Finger liegen und außerdem müsste der Blick weniger weit von der Straße nach unten abgewendet werden.

Der Platz dafür wäre vorhanden, denn weiter vorne befindet sich ein Fach für ein Smartphone, das dort induktiv geladen werden und per USB mit dem Multimedia-System gekoppelt werden kann. Dies ist aber etwas, das man üblicherweise während der Fahrt nicht ständig ändert. Also könnte das Fach statt der Schalter weiter nach hinten positioniert werden.

Wechselstromladung mit 3 Phasen

Der Hyundai Kona Elektro kann mit dem eingebauten On-Board Charger (eingebautes Ladegerät unter der Motorhaube) nur mit einer Phase einer Wechselstromleitung geladen werden, obwohl bei Drehstrom drei Phasen verfügbar wären. Somit wird immer nur ein Drittel der maximal möglichen Ladeleistung genutzt.

Das Kabel mit intergriertem Ladegerät für den Hyndai Kona Elektro
Mit dem (je nach Ausstattungsvariante) im Lieferumfang enthaltenen Notladegerät lässt sich das Fahrzeug über eine normale Haushaltssteckdose mit (einstellbar) 8A, 10A oder 12A laden, jedoch nur einphasig. Damit lädt man also maximal mit 2,8 kW.

Type-2 Spiralladekarte für 20A
Mit dem ebenfalls (je nach Ausstattungsvariante) im Lieferumfang enthaltenen Typ-2 Ladekabel sind bis zu 20A Ladestrom an einem Drehstromanschluss möglich, leider auch nur einphasig. Somit erreicht man maximal eine Ladeleistung von 4,6 kW.

Mit einem 32A-Kabel käme man auf eine Ladeleistung von 7,4 kW.

Mit einem 3-phasigem On-Board Charger und einem entsprechenden Ladekabel wären bei 20A 13,8 kW möglich, bei 32A sogar 22 kW.

Mit dem Modelljahr 2020 wird der Hyundai Kona einen 3-phasigen 11 kW (also 16A Ladestrom) On-Board Charger erhalten. Dieser wird bei älteren Fahrzeugen nicht nachrüstbar sein.

(Internet-Tipp: Technisches Grundwissen zur Ladeleistung)

Liste der Ladevorgänge

Foto der letzten Stromverbräuche auf dem Multimedia Tablet

Es ist möglich, sich die Vebrauchswerte der letzten Fahrten auflisten zu lassen. Dies allerdings auch nur für Fahrten im Eco-Modus, jedoch nicht im Comfort- oder Sport-Modus.

Dass da noch „Krafstoff“ steht, ist der Tatsache geschuldet, dass es den Kona auch als Verbrenner gibt. Hier wird wohl in Zukunft (hoffentlich) noch eine Anpassung erfolgen.

Ich fände es gut, wenn ich mir zusätzlich eine Liste auf dem Multimedia-Tablet ansehen könnte, die für die letzten Ladevorgänge Informationen anzeigt wie:

  • Datum: 14.08.2019
  • Ladedauer: 2:45 h
  • Ladestrom: 2 kW – 22 kW
  • von 51% bis 90%

(Werte sind fiktiv)

Ohne diese Liste bin ich gezwungen, mir die Werte aus verschiedenen Apps zusammenzusuchen und beispielsweise in LibreOffice zusammenzufassen oder sie mit einem separaten Fahrtenbuch auf dem Smartphone zu erfassen.

Integration des Regensensors in die Lichtautomatik

Der Kona verfügt zwar über eine Lichtautomatik, die das Licht automatisch einschaltet, wenn es draußen dunkel ist. Allerdings versagt sie (wie bei vielen anderen Autos) oft bei Regen. Das Fahrzeug hält das Licht für ausreichend, obwohl es sinnvoll wäre, das Licht einzuschalten. Dazu habe ich schon mal den Artikel Licht an bei Regen geschrieben.

Da der Kona zusätzlich über einen automatischen Scheibenwischer verfügt, wäre es wahrscheinlich relativ einfach, den Regensensor mit der Lichtautomatik zu koppeln. Soweit ich weiß, wird als Regensensor die Kamera verwendet. Es ließe sich alternativ auch der Impuls zur Aktivierung des Scheibenwischers für die Lichtautomatik verwenden.

Einsatz für das Fach in der Armlehne

Foto des Ablagefachs unterhalb der Armlehne im Hyundai Kona Electric
Nach Hochklappen der Armlehne zwischen den beiden vorderen Sitzen steht ein sehr großes Ablagefach zur Verfügung. Leider ist es eben nur ein Fach ohne weitere Unterteilungen oder Hilfseinsätzen für beispielsweise Münzen.

Im Zubehörhandel gibt es bereits Einsätze zu kaufen, allerdings bisher nur für den Hyundai Kona in der Version mit Verbrennungsmotor. Diese Einsätze passen nicht richtig in das Ablagefach des Kona Elektro.

Verchromte Türgriffe

Ich weiß, dass viele Leute Türgriffe in Wagenfarbe bevorzugen. Beim Hyundai Kona sieht das dann so aus:

Großaufnahme eines Türgriffs in Wagenfarbe Rot

Mit dem kleinen schwarzen Knopf lässt sich die Tür „keyless“ öffnen, also ohne den Autoschlüssel einzusetzen.

Bei meinem Hyundai i10 waren die Türgriffe verchromt:

Großaufnahme eines verchromten Türgriffs

Mir persönlich gefällt das besser. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

USB-Anschluss für hinten

Ein paar Mal wurde der Wunsch nach zwei USB-Buchsen für die hinteren Sitze geäussert. Für mich persönlich ist dies nicht mehr relevant, weil ich keine Kinder im Teenageralter habe, die während einer längeren Autofahrt bespaßt werden wollen bzw. die ihre Handys laden wollen.

Als Lösung stehen mehrere Ansätze zur Verfügung:

1. USB-Hub mit Verlängerungskabel

Produktbild eines USB-HubsEin USB-Hub, den man mit einem geeigneten Verlängerungskabel vorne mit dem USB-Port verbindet, stellt für hinten gleich vier USB-Anschlüsse zur Verfügung.

2. Powerbank in der Mittelarmlehne

Wenn es nur darum geht, Handys während der Autofahrt mit Strom zu versorgen, kann es ausreichend sein, eine voll geladene Powerbank in der Mittelarmlehne mitzuführen.

3. Zigarettenanzünder Adapter

Nahaufnahme des Zigarettenanzünders im Hyndai Kona ElektroUnterhalb der Mittelkonsole befindet sich eine flache Ablage. Dort sind auch ein USB-Anschluss und ein Zigarettenanzünder verbaut. Der Zigarettenanzünder lässt sich ebenfalls verwenden, um auf den Rücksitzen zwei USB-Ladeports bereitzustellen.

Dafür kann zum Beispiel etwas in dieser Art verwendet werden:
Produktfoto eines Adapters von einem Zigarettenanzünder auf zwei USB-Ladeports

4. Ladeports in Rückseite der Armlehne

Am elegantesten ist zweifellos eine LÖsung, bei der komplett auf herumfliegende Kabel verzeichtet werden kann, nämlich die Integration in die Rückseite der Armlehne.

Im Forum der empfehlenswerten Going Electric Website gibt es dazu eine ausführliche und bebilderte Montageanleitung.

Foto der Rückseite der Mittelablage mit eingebauten USB-Ladeports

Kategorien: Allgemein  Tags: ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar