Internet – Svens Gedankensplitter http://blog.sevke.net Querbeete Gedanken, Meinungen und Interessen Sun, 22 Oct 2017 15:45:43 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.1 http://blog.sevke.net/wp-content/uploads/2016/03/cropped-think-622166_960_720-150x150.jpg Internet – Svens Gedankensplitter http://blog.sevke.net 32 32 27620428 Unglaubliche Entdeckung unter dem Sofakissen! http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/ http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/#respond Wed, 28 Dec 2016 11:44:25 +0000 http://blog.sevke.net/?p=8632 Zwei Fernbedienungen und ein Kissen auf einem Sofa

Ja, was hattest du jetzt erwartet?

Irgendetwas Anstößiges vielleicht?

Auf jeden Fall hat es funktioniert! Du hast die Überschrift irgendwo auf Facebook gelesen, wurdest neugierig und hast den Weg zu meinem Blog gefunden.

Diese Methode nennt man Clickbait, also „Klick Köder“. Viele, viele Facebook- oder Twitter-Nachrichten funktionieren so. Reißerische Überschrift und nichts dahinter.

Ein prominentes Beispiel ist Focus Online: http://www.bildblog.de/77939/clickbait-aus-leidenschaft/

Und wozu ist das gut?

Mit einem Clickbait erhöhe ich die Zugriffszahlen auf eine Seite, was die Sichtbarkeit in Suchmaschinen beeinflussen kann. Außerdem kann ich auf diese Weise eine größere Reichweite meiner Werbung (hier rechts in der Seitenleiste 😉 ) erreichen und damit mehr Umsatz! (Falls ich damit Geld verdienen würde, tue ich aber nicht.)

Also, Leute, klickt nicht alles in Facebook oder Twitter an, was eine nichtssagende, aber reißerische Überschrift hat. Meistens steckt nichts Brauchbares dahinter!

Abschließend ein lustiges (englischsprachiges) Video zu dem Thema. It will blow your mind!


]]>
http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/feed/ 0 8632
convAMP – mein AMP Konverter http://blog.sevke.net/2016/11/18/convamp-mein-amp-konverter/ http://blog.sevke.net/2016/11/18/convamp-mein-amp-konverter/#respond Fri, 18 Nov 2016 14:09:06 +0000 http://blog.sevke.net/?p=8224 Hinweis:
Dieser Artikel ist für die meisten von euch etwas schwer verdaulich. Wenn ihr euch nicht ein bisschen mit HTML, CSS und AMP auskennt, ignoriert ihr diesen Artikel am besten.
Auch, wenn es mir leid täte …

 

Direktlink zum AMP-Konverter: convAMP.


Wozu brauche ich einen HTML zu AMP Konverter

Logo des Accelerated Mobile Pages Projekt von GoogleWozu brauche ich überhaupt Accelerated Mobile Pages?
Webseiten (HTML-Seiten) sind mit den Jahren immer fetter geworden. Jede Menge zusätzlicher JavaScript Code wird geladen und ausgeführt, Bilder müssen mindestens eine Auflösung von 2560×1440 Pixel haben, Videos und Social Network Buttons müssen integriert sein, riesige Stylesheet-Dateien (aufgeteilt auf mehrere Brocken) müssen nachgeladen werden … ihr wisst schon, was ich meine. Jedenfalls sind manche Webseiten schweinelangsam.

Auf einem PC mag das ja noch in Ordnung sein, vor allem, wenn man über ein richtiges LAN (so mit Kabel) ins Internet kommt.

Nun ist es aber so, dass immer mehr Leute ausschließlich mit einem Tablet oder einem Smartphone ins Internet gehen. Dadurch kommt es zu zwei Herausforderungen:

  1. Die Geschwindigkeit der Verbindung ist manchmal eher bescheiden.
  2. Die Bildschirmgrößen sind viel kleiner, so dass man kaum etwas darauf lesen kann.

Also sind Web-Designer dazu übergegangen, verschiedene Versionen ihrer Webseiten (viel Aufwand) oder wenigstens verschiedene Darstellungsarten ihrer Webseiten anzubieten. Im Endeffekt ist die Darstellung damit wieder in Ordnung. Aber es bleibt meistens immer noch ein großer Overhead an Protokoll-Daten und eben viel zu viel Datenvolumen.

Meinen Blog habe ich bisher noch nicht für mobile Endgeräte optimiert … steht in der Pipeline. Es gibt allerdings AMP-Seiten: dieser Artikel als AMP.

Unter anderem Google will seinen Kunden zum Beispiel News in einem Karussell anbieten, die per Mausklick „instant“ lesbar sind. Die Seiten müssen also nicht schnell, sondern extrem schnell, quasi in Nullzeit laden.

Dafür wurde von Google das Projekt AMP = Accelerated Mobile Pages ins Leben gerufen. Es ist aber Open Source und nicht auf Google beschränkt.

Schön! Und was geht das mich an?

Gute Frage!

Weil AMP-Seiten generell besonders schnell laden und für mobile Endgeräte geeignet sind, werden sie in den Suchergebnislisten bei einer Suche auf einem Smartphone bevorzugt angezeigt. (Okay, ich bemerke ein Stirnrunzeln auf deiner Stirn. Du hast dich also schon mehr mit AMP und Google beschäftigt. Akzeptiere bitte an dieser Stelle diese vereinfachte Darstellung.)

Mal abgesehen davon, macht es einfach viel mehr Spaß, wenn eine Webseite schnell lädt, oder?

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel zu AMP geschrieben. Dort gibt es weitere Informationen zu dem Thema: AMP – Accelerated Mobile Pages – schnelles Internet.

Wenn ich entschieden habe, meinen bestehenden HTML-Seiten zusätzlich AMP-Seiten zur Seite zu stellen, so wartet einige Arbeit auf mich, denn das AMP-Format fordert von mir eine Menge Anpassungen. In Content Management Systemen wie WordPress gibt es oft die Möglichkeit, diese Umstellung automatisch durchführen zu lassen (bei WordPress ist das aktuell nur für Beiträge möglich, aber nicht für Seiten).

Oder man verwendet ein Programm, das einen Teil der Handarbeit übernimmt.

Zurück also zur Frage: Wozu brauche ich einen HTML zu AMP Konverter?

Er nimmt mir einfach einen Teil der Arbeit ab, wenn ich meinen Internet-Auftritt um AMP-Seiten ergänzen möchte.

Was macht der AMP Konverter denn nun genau?

Mein convAMP (convert to AMP) ergänzt die ursprüngliche HTML-Seite um benötigte Elemente, entfernt andere, die in AMP nicht erlaubt sind, schreibt einige Tags um und fasst Stylesheets zusammen. Am Ende purzeln zwei Dateien heraus: eine amp.html mit der AMP-Seite und eine amp.css mit allen Styles.

Die ganze Konvertiererei dauert normalerweis nur 1 Sekunde. Das hängt aber davon ab, wie viele externe Ressourcen (Bilder, Stylesheets) für die Analyse aus dem Internet nachgeladen werden müssen. Zugriffe aufs Internet kosten (relativ) viel Zeit.

Im Detail:

Die HTML-Seite einlesen

Als erstes muss die Ursprungsseite ge“cURL“t werden. (@Wolfgang: Refresh-Anweisungen in Meta-Tags werden derzeit noch nicht verfolgt.) Die Seite wird kurz daraufhin überprüft, ob es sich überhaupt um eine HTML-Seite handelt.

Aus dem HTML-Sourcecode wird im Arbeitsspeicher ein DOM-Baum aufgebaut. Das erlaubt mir später leichteren Zugriff auf die HTML-Tags und erspart mir eine Menge regulärer Ausdrücke.

Base-Tag identifizieren

Für den späteren Zugriff auf Bilder und Stylesheets wird nachgeschaut, ob es im Code eine <base>-Angabe gibt. Diese wird benötigt um valide URLs aufzubauen. Später wird der <base>-Tag komplett entfernt, weil er im AMP-Format nicht zulässig ist. Deswegen müssen alle URLs absolute Pfadangaben erhalten.

Korrekte Charset-Angabe einbauen

Für AMP ist ausschließlich <meta charset="utf-8"> zugelassen. Deswegen entfernt der Konverter alle anders lautenden Charset-Angaben und fügt schließlich die korrekte Angabe in den Head-Bereich der Seite ein.

Seite mit AMP-Kennzeichnung versehen

Bei einer AMP-Seite muss das <html>-Tag um das Attribut „amp“ erweitert werden. Alle anderen Attribute bleiben erhalten. Sollte an dieser Stelle vergessen worden sein, eine Sprache für die Seite festzulegen, wird vom Konverter einfach ein lang="de"> hinzugefügt.

<html lang="de" amp>

AMP JavaScript-Bibliothek einbinden

Als nächstes wird im Head-Bereich die AMP-Bibliothek eingebunden. Sie ist für die gesamte Steuerung der AMP-Seite zuständig und sorgt für die hohe Geschwindigkeit. JavaScript ist grundsätzlich auf einer AMP-Seite nicht erlaubt. Es sei denn, der Code wird asynchron geladen oder er steht in einem iFrame. Die AMP-Bibliothek muss aber selbstverständlich in jedem Fall geladen werden. Sie steht auf vielen Servern über ein CDN zur Verfügung.

<script async src="https://cdn.ampproject.org/v0.js"></script>

Korrekte Viewort-Angabe einbauen

AMP-Seiten sind „von Natur aus“ responsiv. Dafür benötigen sie aber eine korrekte Viewport-Angabe. Da hier kein Spielraum für abweichende Attribute besteht, entfernt der Konverter einfach alle vorhandenen Angaben und fügt dann die einzig zugelassene Version in den Head-Bereich der Seite ein.

<meta name="viewport" content="width=device-width,minimum-scale=1,initial-scale=1">

Kanonischen Link einbauen

Normalerweise treten HTML- und AMP-Seite immer als Paar auf (dies ist aber kein Muss!). Damit sie gegenseitig voneinander wissen, werden sie über kanonische Links miteinander verbunden. In der HTML-Seite wird einer Suchmaschine auf diese Weise gesagt: „Hey, von mir gibt es auch noch eine AMP-Version. Schau doch mal, ob dir diese gerade besser zusagt.“ Und in der AMP-Seite geht es eben genau in die andere Richtung. Genau dieser Link wird nun in den Head-Bereich eingefügt. Alle anderen kanonischen Links werden entfernt, so dass in der AMP-Seite einzig und alleine die Verknüpfung zur ursprünglichen HTML-Seite bestehen bleibt.

Der Konverter überprüft auch, ob er den kanonischen Link in die ursprüngliche HTML-Datei eintragen kann. Dies wird aber regelmäßig nicht funktionieren, da der Konverter nicht die dafür benötigten Schreibrechte besitzt. Dieser Link muss also nach der Erzeugung der AMP-Seite manuell in die HTML-Seite eingetragen werden.

Alle Stylesheets verarbeiten

Dieser Programm-Teil liefert noch nicht das, was ich mir wünsche. Leider ist das Thema nicht ganz trivial.

Was momentan geschieht, ist folgendes:
Zunächst werden alle externen Stylesheets aus dem Internet gelesen und aneinander gehängt. Bei jedem Stylesheet wird überprüft, ob es zusätzliche @import-Angaben gibt, die dann gegebenenfalls rekursiv eingelesen werden. Um Endlosschleifen zu vermeiden, ist die Rekursionstiefe momentan auf 1 Ebene beschränkt.

Sollten die Stylesheets nicht für die Medientypen „screen“ oder „all“ vorgesehen sein bzw. über keine Angabe zum Medientyp verfügen, so werden sie nicht weiter beachtet.

Das Problem bei der Verarbeitung der Stylesheets ist, dass sämtliche Styles in die AMP-Datei geschrieben werden müssen, dabei aber nicht größer als 50 KB sein dürfen. Entsprechend werden fast immer keinerlei Styles in die AMP-Seite eingebunden, sondern ausschließlich als amp.css gespeichert. Die fertige AMP-Seite sieht dementsprechend auch sehr unformatiert aus. Kein Wunder … ohne Styles.

Ich habe bereits verschiedene Routinen in den Konverter eingebaut, um die Stylesheet-Datei einzudampfen. So werden Kommentare und Zeilenumbrüche sowie überflüssige Leerzeichen entfernt. Außerdem wird analysiert, welche Klassen, die in den Stylesheets stehen, überhaupt im HTML verwendet werden. Alle nicht verwendeten Klassen werden dann gnadenlos hinausgeworfen. Im Augenblick sind diese Funktionen aber allesamt deaktiviert.

Ein grundsätzliches Problem löse ich damit nicht: die AMP-Seite wird niemals so aussehen wie die HTML-Seite (und soll es auch gar nicht), kann also gar nicht die gleichen IDs und Klassen verwenden. Hier ein brauchbares Design zu finden, ist schwierig, setzt es doch eine genaue semantische Analyse des Aufbaus der Seite voraus (Was ist der Header? Wo steht der Footer? Soll dieser DIV eventuell eine Sidebar sein? Usw.) Dafür habe ich momentan noch keine Lösung.

Im Augenblick werden auch die existierenden Inline-Stylesheets und Inline-Styles noch nicht weiter beachtet. Vermutlich werde ich in Zukunft die Inline-Styles aus dem Code herauslösen und durch Klassen ersetzen, die dann zusätzlich in dem End-Stylesheet erzeugt werden müssen.

Entfernen aller externen Stylesheets

Sobald alle verfügbaren Informationen zu den Styles verarbeitet worden sind, können die externen Stylesheets entfernt werden. Danach wird geschaut, ob der große Batzen an Styles vielleicht doch kleiner als 50 KB ist. Wenn ja, dann wird er als Inline-Stylesheet eingebunden. Aber wie gesagt … normalerweise wird das nicht geschehen.

Verbotene HTML-Tags entfernen

AMP verbietet eine ganze Reihe von HTML-Tags wie zum Beispiel <applet>, <base> und <form> (Genau! Formulare sind böse!). An dieser Stelle werden also die entsprechenden Tags ersatzlos aus dem Code entfernt. Die Liste der verbotenen Tags kann sich zukünftig ändern. Das AMP-Projekt ist ein sehr junges und daher dynamisches Projekt.

Verbotene Attribute entfernen

Sollte ein HTML-Tag erlaubt sein, so heißt das noch lange nicht, dass auch alle Attribute des Tags erlaubt sind. Beispielsweise ist das Attribut „border“ bei Bildern nicht erlaubt. Genauso wenig dürfen Event-Handler wie „onclick“ in Links verwendet werden. Mir bekannte verbotene Attribute werden deswegen entfernt.

Zu den verbotenen Attributen gehören übrigens auch Inline-Styles.

Wie die Liste der verbotenen Tags kann sich auch die Liste der verbotenen Attribute täglich ändern.

Alle Bilder verarbeiten

Bilder können die Ladezeit einer Webseite erheblich beeinflussen. Aus diesem Grunde werden sie der Steuerung durch die AMP-JavaScript-Bibliothek unterworfen. Als erstes wird das <img>-Tag durch ein <amp-img>-Tag ersetzt. Dieses setzt zwingend Angaben zur Größe des Bildes, also width und height voraus. Wenn diese beiden Angaben fehlen, wird der Konverter versuchen, die tatsächliche Größe der Bilder zu ermitteln und dementsprechend in das Tag einzufügen. Dies geschieht ebenfalls, wenn nur eine der beiden Angaben fehlt.

Des Weiteren wird das Layout der Bilder auf „fixed“ festgenagelt. Eigentlich wäre hier „responsive“ die bessere Wahl. Dann richtet sich die Skalierung des Bildes aber nach dem Eltern-Element. Wenn dies nicht gescheit skaliert ist, kann es passieren, dass ein Logo von 150x150px plötzlich die gesamte Bildschirmbreite ausfüllt. Also bis auf weiteres: „fixed“.

Google Analytics Code übernehmen

Viele Websites verwenden Google Analytics, um die Besucherzugriffe zu analysieren. Der Code wird in Form eines kleinen JavaScripts eingebunden. Das ist aber in AMP verboten. Deswegen gibt es eine eigene AMP-Komponente, die dies ermöglicht. Auch andere Tracker werden durchaus von AMP unterstützt. Momentan habe ich aber nur Unterstützung für Google Analytics in den Konverter eingebaut, und dies auch nur rudimentär. Es wird auch nur Google Universal Analytics berücksichtigt. Wer (sinnvollerweise) den Tag-Manager verwendet, bleibt momentan damit noch außen vor und muss das manuell eintragen. Da werde ich sicherlich in der Zukunft noch nachlegen.

Die eigentlichen Daten (wie die UA-ID) werden auf AMP-Seiten als JSON-Objekt übergeben. Die Aufbereitung dafür übernimmt ebenfalls der Konverter.

Entfernen aller JavaScripts

Mit JavaSript kann man auf einer Seite allerlei Schabernack anstellen. Also muss das alles raus. JSON-Objekte in einem Script-Container sind davon ausgenommen, da sie keinen Programmcode, sondern nur Daten enthalten. Auch asynchron geladene Scripts dürfen bleiben.Und wer sein JavaScript in einen iFrame steckt, hat auch erst einmal Glück gehabt.

Entfernen von Kommentaren

Um die Datei weiter zu verschlanken, werden alle Kommentarzeilen entfernt. Dazu zählen auch Browserweichen. Die Lesbarkeit des Quelltextes erhöht sich dadurch zwar nicht unbedingt, aber die Datei wird um einige Bytes leichter und lädt entsprechend marginal schneller. Das Entfernen der Kommentare wird in Zukunft optional abschaltbar sein.

Entfernen von Leerzeilen

Sollten durch das ganze Herumgelösche inzwischen Leerzeilen entstanden sein oder Zeilen, die nur Tabulator-Zeichen enthalten, so werden die nun auch noch entfernt. Auch diese Funktion möchte ich in Zukunft optional abschaltbar machen.

AMP Boilerplate einbauen

Die so genannte AMP Boilerplate ist ein kleines Stylesheet, das vor allem die Darstellung der Webseite so lange verzögert, bis sie vollständig gerendert ist. Dann wird sie (mehr oder weniger) sanft eingeblendet.

<style amp-boilerplate>body{-webkit-animation:-amp-start 8s steps(1,end) 0s 1 normal both;-moz-animation:-amp-start 8s steps(1,end) 0s 1 normal both;-ms-animation:-amp-start 8s steps(1,end) 0s 1 normal both;animation:-amp-start 8s steps(1,end) 0s 1 normal both}@-webkit-keyframes -amp-start{from{visibility:hidden}to{visibility:visible}}@-moz-keyframes -amp-start{from{visibility:hidden}to{visibility:visible}}@-ms-keyframes -amp-start{from{visibility:hidden}to{visibility:visible}}@-o-keyframes -amp-start{from{visibility:hidden}to{visibility:visible}}@keyframes -amp-start{from{visibility:hidden}to{visibility:visible}}</style><noscript><style amp-boilerplate>body{-webkit-animation:none;-moz-animation:none;-ms-animation:none;animation:none}</style></noscript>

Dieser Code-Block darf nicht verändert werden. Das liegt daran, dass Google auf diesen Block mit regulären Ausdrücken zugreift, die sonst eventuell nicht mehr matchen.

Der Block wird erst so spät vom Konverter eingefügt, weil vorher Styles entfernt werden (siehe weiter oben). Die Boilerplate hätte dann auch zu den Opfern gezählt.

Generierung der AMP-Datei

Anschließend wird die AMP-Datei aus dem nun geänderten DOM-Baum generiert. Aber bevor diese Datei endlich als amp.html gespeichert werden kann, müssen noch ein paar Korrekturen durchgeführt werden, die mit dem DOM-Baum nicht möglich sind. Dazu werden noch ein paar Attribute geändert und ein paar HTML-Tags angepasst. Schließlich kann die Datei gespeichert werden.

Protokoll-Datei per E-Mail verschicken

Der AMP-Konverter schreibt ein recht umfangreiches Protokoll über die Maßnahmen, die bei der Konvertierung der HTML-Seite umgesetzt worden sind. Unter anderem steht im Protokoll, welche Elemente gelöscht wurden, welche hinzugekommen sind und an welchen Stellen Anpassungen notwendig waren. Mit Hilfe des Protokolls hoffe ich, Fehler im Programm finden zu können. Dieses Protokoll wird mir ganz am Ende per E-Mail zugeschickt.


AMP-Seiten lassen sich mit dem offiziellen Google AMP Validator überprüfen.

Mein persönliches Ziel ist es natürlich, dass mein AMP-Konverter irgendwann nur noch Seiten erzeugt, die mit null Fehlern validieren.

Hier noch einmal der Direktlink zum AMP-Konverter: convAMP.

]]>
http://blog.sevke.net/2016/11/18/convamp-mein-amp-konverter/feed/ 0 8224
Facebook-Gruppen mit dem Thema Portugal http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/ http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/#comments Tue, 06 Oct 2015 09:23:57 +0000 http://blog.sevke.net/?p=6760 Bild mit dem Torre de Belém in Lissabon

Vor einiger Zeit habe ich die wichtigsten deutschsprachigen Internetforen und Websites, die sich mit Portugal auseinandersetzen, in meinem Artikel Portugalforum – welche gibt es und seit wann? zusammengestellt.

Mittlerweile hat sich ein Teil der Kommunikation nach Facebook verlagert.

Hier folgt entsprechend eine Auflistung der mir bekannten deutschsprachigen Facebook-Gruppen, die sich mit Portugal beschäftigen. Die Reihenfolge entspricht derjenigen, die mir Facebook angeboten hat.

Wenn ihr weitere deutschsprachige Facebook-Gruppen (nicht Fanpages/Seiten) mit Portugal-Bezug kennt, würde ich mich über einen Hinweis freuen.

Portugalforum.de – Ihr Portugal für Zuhause. Dies ist der Ableger in Facebook des großen Portugalforum.de Hier können Sie sich anmelden, um alle Beiträge zu sehen https://www.portugalforum.de/community/login.

Symbol für Facebook Mitglieder595 Mitglieder Symbol für eine geschlosene Gruppe

Start: Februar/März 2010

Admins:

Aktivität: Ampel-Status grün

Für alle, die sich mit dem kleinen Land ganz im Südwesten Europas verbunden fühlen. Dies ist die Gruppe der Info-Seite „Leben in Portugal“
http://www.Leben-in-Portugal.wiki/

Symbol für Facebook Mitglieder127 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: 02.10.2015

Aktivität: Ampel-Status grün

Diese Gruppe soll Deutschen oder Deutschsprachigen, welche lange Zeit in Deutschland gelebt haben, dienen, um Gleichgesonnene in Portugal zu finden und Neuigkeiten auszutauschen.

Symbol für Facebook Mitglieder1397 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Hier ist alles erwünscht, was das Herz für Portugal höher schlagen lässt, z.B. Fotos, Geschichten, Gedichte, Events, usw…..

Symbol für Facebook Mitglieder51 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Keine Gruppenbeschreibung

Symbol für Facebook Mitglieder10 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: unbekannt

Hier könnt ihr euch mitteilen, was euch an Portugal so gut gefällt

Symbol für Facebook Mitglieder17 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status gelb

In dieser Gruppe geht es um das Thema „Urlaub in Portugal“: Es sollen die besten Tipps für Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder auch Mietwagen ausgetauscht werden. Moderate Werbung ist erlaubt, Spam wird gelöscht. Die Gruppe ist die facebook-Filiale des PortugalForums www.portugalforum.org

Symbol für Facebook Mitglieder329 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status gruen

Die Gruppe „Wein in Portugal“ ist eine Erweiterung des PortugalForums www.portugalforum.org. Hier werden Weinthemen aus dem PortugalForum gepostet, man kann über portugiesischen Wein plaudern und seine Tipps loswerden. Beiträge die hier geschrieben werden, können auch im PortugalForum erscheinen.

Symbol für Facebook Mitglieder221 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status rot

Gehören Sie auch zu den Menschen die in Portugal o. Deutschland leben und gerne eine praktische Methode wüssten um einmal oder regelmäßig, Ihre Waren oder privaten Hausstand nach Deutschland o. Portugal zu befördern?

Oder leben Sie selbst in Deutschland, haben aber Freunde oder Verwandte die in Portugal leben, denen Sie gerne einmal etwas größeres und sperrigeres senden möchten?

Oder sind Sie ausgewandert und möchten jetzt Ihre Möbel etc nach Portugal bekommen?

Oder haben Sie diese Gruppe gerade einfach so gefunden und haben Fragen oder Anregung zu diesem Thema?

🙂

Oder möchten sich selbst als Transportgelegenheit anbieten?

Ich habe diese Gruppe mit dem Zweck gegründet, um ebensolche Menschen zusammen zu bringen, damit die ca 2500 Km Entfernung zwischen Deutschland und Portugal künftig immer kleiner wird.

Ich freue mich auf eure Beiträge, eure Fragen, Anregungen oder Angebote.

Auf einen regen Austausch, viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß auf dieser Seite.
Denkt daran, diese Gruppe ist nur so interessant wie eure Beiträge sie machen…

Symbol für Facebook Mitglieder121 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status gelb

Willkommen und „bem-vindo“, liebe Portugal-Fans.
Hier wollen wir uns auf die kulinarischen Köstlichkeiten Portugals konzentrieren. Wir freuen uns über Eure Ideen, Empfehlungen und Insiderinformationen – auch über passende Werbung – zu den schönen Themen „Gutes Essen, Wein und Wohnen“ und wünschen viel Spass!

Gutes Essen
– Restaurantempfehlungen sind immer gefragt
– wo geht Ihr wann zu welchem Wochenmarkt?
– wo gibt es gutes Brot, frischen Fisch, Fleisch oder gutes Eis?
– welches ist Euer Lieblings-Café?

Wein
– welches sind Eure Top-Weine?
– wo gibt es guten Wein zu kaufen?
– Weingüter
– Sommeliers
– Veranstaltungen

Wohnen
– wo lebt es sich am Besten in Portugal
– Einrichtungsideen
– Kunst von und in Portugal
– Tipps (Anmeldungen / Ämter / Banken)
– Immobilienangebote – nur von den Administratoren

Viel Spaß und herzlich willkommen in Portugal!

Symbol für Facebook Mitglieder133 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: unbekannt

Onlineshop-Portugal.de verkauft Strickpullover vom Kap St. Vicente. Diese Pullover sind bisher nur dort in Portugal verkauft worden. Da viele Kunden wieder solche Pullover tragen möchten, aber nicht nach Portugal kommen können, bieten wir jetzt die Möglichkeit dazu, diese Online zu erwerben.
Die Transportkosten sind kalkulierbar und an diesen Pullovern hat man jahrelang freude. Sie sind in der Maschine bei 30° waschbar und verändern weder Farben noch Form.

Symbol für Facebook Mitglieder3 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status rot

Reisetipps, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken,Portug.Küche,Weine, Bier und alles was lecker ist

Symbol für Facebook Mitglieder85 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Austausch und Verkauf von Büchern in deutscher Sprache

Symbol für Facebook Mitglieder83 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status gelb

Hallo und herzlich Willkommen in der Gruppe Überwintern mit dem Wohnmobil in Portugal.

Über Eure Fotos und Beiträge aus Portugal würden wir uns sehr freuen.

Berichtet über Eure Erfahrungen die Ihr gemacht habt, über Campingplätze ,Stellplätze.

Ein interessantes Thema ist auch immer wieder , der Zugang zum Internet oder das Handynetz, die Ärztliche Versorgung, Krankenversicherung, und, und, und…….

Für Fragen und Antworten sind wir hier alle sehr dankbar.

Ich wünsche Euch einen regen Erfahrungsaustausch, vielleicht nette Bekanntschaften und ganz viel Spaß in Portugal.

Symbol für Facebook Mitglieder102 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: unbekannt

Warum haben wir diese Gruppe eroeffnet ? – Es gibt ja bereits Gruppen dieser Art.
Die negativen Erfahrungen mit den bestehenden Portugalgruppen gaben hier den Anstoss. Mich nervten die Endlosdiskussionen aus der Genaration 75+, die dort ueber unsinnige Dinge gefuehrt wurden. Wir wollen hier sinnvolle Dinge ermoeglichen. Dynamische Deutsche in Portugal koennen Ihre Firmen vorstellen, Frauen und Maenner duerfen auf Partnersuche gehen,
Wir ermoeglichen es Haeuser und Appartments anzubieten. Nicht Neid und Missgunst sollen hier regieren, wir wollen einander Helden, sinvolle Tipps geben und us an Portugal erfreuen.
Es wird aber auch sehr hart gehandelt, wenn man nicht Regelkonform agiert. Regeln sind die des taeglichen Lebens. Geht fair miteinander um. Wer agressiv herumpoebelt fliegt raus. So einfach ist das, so jetzt machen wir hier lonstruktiv was raus und freuen uns.

Symbol für Facebook Mitglieder28 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:
unbekannt

Aktivität: unbekannt

Keine Gruppenbeschreibung

Symbol für Facebook Mitglieder529 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: unbekannt

 
]]>
http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/feed/ 7 6760
PayLife Phishing E-Mail http://blog.sevke.net/2014/06/19/paylife-phishing-e-mail/ http://blog.sevke.net/2014/06/19/paylife-phishing-e-mail/#respond Thu, 19 Jun 2014 12:03:47 +0000 http://blog.sevke.net/?p=6032 Screenshot einer Phishing E-Mail

Oh Mann …

… anscheinend wird diese E-Mail nicht nur von „PayLife“, sondern auch von der „Sparkasse“ verschickt. In Anführungszeichen, weil das natürlich nicht die originalen Absender sind.

Nur der Vollständigkeit halber: Ihr klickt natürlich NICHT auf den angegebenen Link! (Falls ihr auch mal so eine E-Mail erhalten solltet.)

Im Falle meiner E-Mail wäre das aber auch egal, denn man landet hier:

Website Screenshot

]]>
http://blog.sevke.net/2014/06/19/paylife-phishing-e-mail/feed/ 0 6032
Das Internet ist krank http://blog.sevke.net/2013/12/05/das-internet-ist-krank/ http://blog.sevke.net/2013/12/05/das-internet-ist-krank/#respond Thu, 05 Dec 2013 12:52:21 +0000 http://blog.sevke.net/?p=5505 … und muss geheilt werden!

Dies kann nur durch hohe Investitionen der Internet Service Provider (=ISP) geschehen.

Deswegen muss die Netzneutraliät fallen! Mehrere ISP in Deutschland haben entsprechende Schritte bereits angekündigt, ganz vorne weg die Telekom, die dafür auch mit der Bezeichnung Drosselkom verspottet wird.

Die Gründe dafür, dass es mit dem heutigen Internet nicht wie bisher weitergehen kann, recherchiert John Wooley in einem sehr gut gemachten Video (nur englischsprachig):

]]>
http://blog.sevke.net/2013/12/05/das-internet-ist-krank/feed/ 0 5505
DSL Wechsel maximal 1 Tag http://blog.sevke.net/2013/01/28/dsl-wechsel-maximal-1-tag/ http://blog.sevke.net/2013/01/28/dsl-wechsel-maximal-1-tag/#respond Mon, 28 Jan 2013 07:37:36 +0000 http://blog.sevke.net/?p=4361 In meinem Artikel DSL Wechsel von Congstar zu Telekom beschrieb ich unsere Probleme beim Wechsel des DSL-Anbieters im Jahr 2011.

Unter anderem sollte der Wechsel fast zwei Wochen dauern.

Seit dem 10. Mai 2012 hat der Gesetzgeber mit der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (=TKG) festgelegt, dass eine Unterbrechung zum Internet nicht länger als einen Kalendertag dauern darf. Nachzulesen ist das in Paragraf 46 des Telekommunikationsgesetzes.

Sollte der Internet-Anschluss länger als 1 Kalendertag ausfallen, so haben Verbraucher sogar einen Anspruch auf Schadenersatz. EIn Schaden muss aber – wie immer – nachgewiesen werden.

Stern.de hatte vor kurzem im Artikel Internet ist Lebensgrundlage über ein entsprechendes Urteil des BGH berichtet.

Ergänzend zu meinem eigenen Erfahrungsbericht bezüglich des Wechsels von Congstar zur Telekom möchte ich gerne auf einen Bericht in dem Computermagazin c´t in Ausgabe 4/2013 auf Seite 68/69 hinweisen, der in der Rubrik „Vorsicht Kunde!“ die Probleme eines Kunden beim Wechsel von einem lokalen Anbieter zu Congstar beschreibt. Auch hier klappte der Wechsel ganz und gar nicht und führte zu einem mehrwöchigen Ausfall. Wie bei uns 2011 klappte in dem beschriebenem Fall die Kündigung des Anschlusses termingerecht, die Anschaltung beim neuen Anbieter aber leider nicht.

Obwohl das TKG geändert wurde, scheint das Anbieter wie Congstar oder die Telekom nicht groß zu interessieren. Immerhin ist es gut zu wissen, dass ein Ausfall von mehr als 1 Kalendertag nicht mehr hingenommen werden muss. Bei einem Anbieterwechsel sollte man alle Vorgänge lückenlos protokollieren.

Es bleibt mir nur, Ihnen viel Spaß und viel Glück beim Kontakt zum jeweiligen Kundendienst zu wünschen!

]]>
http://blog.sevke.net/2013/01/28/dsl-wechsel-maximal-1-tag/feed/ 0 4361
Portugalforum – welche gibt es und seit wann? http://blog.sevke.net/2013/01/04/portugalforum-internetdomaenen/ http://blog.sevke.net/2013/01/04/portugalforum-internetdomaenen/#comments Fri, 04 Jan 2013 16:41:02 +0000 http://blog.sevke.net/?p=4069 Homepage von portugalforum.deIch habe heute mal wieder meinen älteren Artikel Das Portugalforum ist zurück gelesen, in dem ich beschrieb, wie ich erstens zu Portugal und zweitens zu einem Portugalforum gekommen bin.

Dabei überlegte ich: „Wann hast du eigentlich deine erste Internetdomäne Algarve-Kontakt.com gekauft?“ Und „Wer war da damals sonst noch aktiv?“ Mir fielen sofort Ingo Lange ein, Wolfgang Bald, HJB, Kai Lewendoski und HWS, der leider letztes Jahr gestorben ist. Ingo und Kai habe ich nie persönlich kennengelernt, die anderen schon. Mir gefällt es, die Leute, die mit mir und ich mit ihnen gemeinsam etwas aufbauen, auch bei einem Bier oder einem Wein oder auch bei etwas noch Schlimmeren kennenzulernen. Natürlich gibt es noch viel mehr Menschen aus dieser Pionierzeit Ende der 90er Jahre, die mich auf meinem Lebensweg begleitet haben. Zu einigen von ihnen habe ich nach wie vor eine sehr enge Verbindung, andere haben sich (genauso wie ich) verändert und sind heute nicht mehr mit mir befreundet, wieder andere haben eine Art Hass entwickelt und scheinen mit offener Klinge Krieg gegen mich führen zu wollen. Da sprechen dann im Extremfall nur noch die Rechtsanwälte miteinander. Die verschiedenen Eskalationsstufen sind in einem anderen Artikel hier im Blog skizziert. Dort steht auch eine Adresse für Konfliktmanagementtrainings.

Und dann denke ich an die schlichte Ferienwohnungsseite von HWS oder an das Gästebuchskript von Tatjana Lausch, das sie mangels eigener Domäne auf einem Uni-Server in Berlin betrieben hatte. Wer hatte damals eigentlich eine eigene Domäne? Und wann ging es los mit dem Portugalforum?

Jeder hat da so seine eigene Wahrnehmung, machmal sehr kreativ verfremdet, manchmal nur mit vagen Daten untermauert.

Mit eurer Hilfe würde ich gerne einige dieser deutschsprachigen Internetdomänen, die sich mit Portugal im Ganzen oder mit Teilgebieten wie der Algarve beschäftigt haben und vielleicht noch beschäftigen, zusammentragen. Als Zeitraum lege ich für mich persönlich mal die Jahre 1900 🙂 bis 2000 fest. Ergänzend möchte ich noch alle Internetdomänen finden, die seit 1900 bis heute ein Forum betreiben oder betrieben haben. Gerne zähle ich dazu auch Domänen, die ein Gästebuch in Forum umbenannt haben, werde das aber dann entsprechend anmerken. Anders als in anderen Link-Sammlungen im Internet üblich werde ich keine mir nicht genehmen Domänen ausschließen. Diesen Sandkasten überlasse ich gerne anderen. Und ich habe auch keine Bedenken, die Domänen hier entsprechend zu verlinken, aus Angst, ihr würdet sofort meinen Artikel verlassen (das macht ihr eh, wenn es euch zu langweilig wird).

Hier sind sie also, die Pioniere und Foren in zeitlicher Reihenfolge.

Los geht’s!


Algarve-Kontakt.com

Algarve-Live.de
  • Betreiber: Ingo Lange
  • Die Wayback Machine hat am 29.04.1999 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert.
  • Die Copyright-Zeile des ersten Snapshots deutet darauf hin, dass die Website 1997 gestartet wurde.
  • 1. Gästebuch-Eintrag: 24.07.1998
  • 1. Forum-Eintrag von Ingo Lange: 30.06.1999
  • Bis Ende 2010 besaß die Website ein eigenes Forum. Seitdem verlinkt sie auf Portugalforum.org.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Algarve-Web.com
  • Betreiber: Algarve Yes, lda.
  • Die Wayback Machine hat am 19.01.1998 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Es gibt kein Forum.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

AlgarveWindow.net
  • Betreiber: DPS DESIGN Website Creation
  • Die Wayback Machine hat am 12.12.1998 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 09.04.1998 eingetragen.
  • Es gab ein Gästebuch, das von einer anderen Website eingebunden wurde.
  • Es gab kein Forum.
  • Die Domäne ist seit Mai 2010 nicht mehr aktiv.

Algarve-Gold.com
  • Betreiber: Pascal Marreiros
  • Die Wayback Machine hat am 01.12.1998 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Es gibt kein Forum.
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Ferienwohnung-Algarve.de
  • Betreiber: Heinz-Walter Schneider
  • Die Wayback Machine (http://wayback.archive.org/web/*/http://ferienwohnung-algarve.de) hat am 29.04.1999 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert.
    (17.02.2014 – Nachtrag: die Wayback Maschine wird per robots.txt blockiert. Ich habe den Link deshalb deaktiviert.)
  • Die Website war bis vermutlich April 2006 online.
  • Es gab kein eigenes Forum. Stattdessen wurde auf einer Links-Seite von Anfang an auf Algarve-Kontakt.com und Algarve-Live.de verlinkt, ab September 2000 zusätzlich auf Westalgarve.de. Der letzte Link wurde seit Mai 2005 durch einen Link auf Portugalforum.de ersetzt.
  • Es gab kein Gästebuch.
  • Die Domäne gibt es zwar noch, erfüllt aber einen anderen Zweck und wird nicht mehr von Heinz-Walter Schneider betrieben, der leider 2012 gestorben ist.

Algarve-Golf.net
  • Betreiber: Sven Sevke und Gabriele Göttert
  • 09.02.1999 bis 12.10.2006
  • Die Wayback Machine hat am 17.10.1999 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Es gab kein Forum.
  • Es gab kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist weiterhin zum Thema Golf aktiv, hat aber einen anderen Betreiber.

Algar-Web.de
  • Betreiber: Mario Teetzen
  • Die Wayback Machine hat am 23.11.1999 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Es gibt kein Forum.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

ESA-Online.com / Entdecken-Sie-Algarve.com
  • Betreiber: Editurismo Lda. (Wieland Wagner)
  • Die Wayback Machine hat am 27.11.1999 den ersten Snapshot gespeichert. Aktuell sind die Daten nicht mehr verfügbar, da der Bot durch eine robots.txt blockiert wird.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Das Gästebuch wurde von einem Fremdhoster eingebunden.
  • 1. Gästebucheintrag: 12.06.2003 von Wieland Wagner
  • Die Website hat kein eigenes Forum. Seit spätestens dem 10.02.2003 wurde auf das Forum-Maritinum.de verlinkt. Seit Februar 2013 wird auf das portugallierforum.de verlinkt.
  • Die Website wird seit 2008 unter der Domäne Entdecken-Sie-Algarve.com weitergeführt und ist dort noch aktiv.
  • Die Wayback Machine zeigt für Entdecken-Sie-Algarve.com den ersten Snapshot vom 25.12.2007 an.

Westalgarve.de
  • Betreiber: Kai Lewendoski
  • Die Wayback Machine hat am 30.05.2000 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert. Laut Kai hat er die Domäne Ende 1999 gekauft.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 11.02.2000 als Creation Date eingetragen
  • Auf der Website gibt es kein eigenes Forum. Als Forum wird seit spätestens dem 30.05.2000 bis mindestens zum 27.04.2009 auf die Website Portugalforum.de verlinkt. Aktuell wird auf das Forum Portugalforum.org verlinkt.
  • 1. Gästebucheintrag: 16.03.2000.
  • Es handelt sich dabei offensichtlich um ein importiertes Gästebuch, da eine Vielzahl von Einträgen das Datum 16.03.2000 trägt. Der neueste Eintrag stammt vom 05.01.2007.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

LetzteBratwurst.com
  • Betreiber: Wolfgang Bald
  • Die Wayback Machine hat am 08.04.2000 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 21.02.2000 als Creation Date eingetragen.
  • Auf der Website gibt es kein eigenes Forum. Seit spätestens dem 01.11.2009 wurde auf das portugallierforum.de verlinkt. Seit 2014 wird auf das Portugalforum.de verlinkt
  • Von Juli 2002 bis Februar 2003 gab es ein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Algarve-Reisen.com
  • Betreiber: Bunge & Bunge-Kersten GbR (Hans-Joachim Bunge und Marlene Bunge-Kersten)
  • Die Wayback Machine hat am 25.09.2000 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 11.05.2000 als Creation Date eingetragen.
  • Die Website verfügte zunächst über eine Pinnwand, die von einer dritten Domäne eingebunden wurde. Ab 2001 wurde die Pinnwand von einem anderen Provider gehostet. Von Dezember 2004 bis August 2006 wurde das Forum Portugalforum.de eingebunden. Seitdem gibt es kein Forum mehr.
  • Zusätzlich gab es ein Gästebuch, das aber auch von einer dritten Website eingebunden wurde.
  • 1. Gästebuch-Eintrag: 28.01.2000 von Hans-Joachim Bunge
  • 1. Forum-Eintrag: momentan nicht rekonstruierbar.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Portugalforum.de
  • Betreiber: Wolfgang Bald
  • Die Wayback Machine hat am 14.10.2000 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Bis zum 01.07.2007 wurde das Forum von Kai Lewendoski betrieben, dann aber von ihm an eine Immobilien-Firma verkauft.
  • Im Mai 2009 wurde die Domäne erneut verkauft.
  • Am 21.10.2010 wurde die Domäne von Wolfgang Bald gekauft.
  • Die Hauptfunktion der Website ist die eines Forums.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Portugal-Links.de
  • Betreiber: Kai Lewendoski
  • Die Wayback Machine hat am 21.06.2000 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Auf der Website gibt es kein eigenes Forum mehr. Als Forum wurde spätestens seit März 2001 bis Juli 2008 auf die Website Portugalforum.de verlinkt. Von August 2008 bis spätestens Februar 2010 wurde ein eigenes Forum betrieben. Aktuell wird auf das Forum Portugalforum.org verlinkt.
  • Es gibt kein Gästebuch. Anfangs wurde jedoch auf das Gästebuch von Westalgarve.de verlinkt.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Portugalforum.org
  • Betreiber: Kai Lewendoski
  • Die Wayback Machine hat am 03.10.2009 zum ersten Mal einen Snapshot gespeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 23.06.2007 als Creation Date eingetragen.
  • Die Hauptfunktion der Website ist die eines Forums.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

portugallierforum.de
  • Betreiber: Wolfgang Bald
  • Die Wayback Machine hat am 03.10.2009 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne mit dem Datum 08.05.2009 eingetragen.
  • Bis Ende 2013 war die Website ein bekanntes Forum. Seit Anfang 2014 wird auf das Forum Portugalforum.de umgeleitet.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Portugalia.de
  • Betreiber: Elsner Haus (Maria Gomes de Sousa)
  • Die Wayback Machine hat am 17.10.2000 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • Die Website bietet Informationen zu vielen Ländern an. Dazu gehören auch jeweils dem Land gewidmete Foren.
  • 1. Forum-Eintrag: 12.12.2005 (kann auch früher gewesen sein).
  • Es existiert zwar seit Januar 2005 ein Menüpunkt zu einem Forum, das aber im Moment komplett leer ist.
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv, scheint aber nicht gepflegt zu werden.

Portugalgolf.de
  • Betreiber: Golf Experience (Daniel Grimm)
  • Die Wayback Machine hat am 04.12.2000 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • 1. Gästebucheintrag: 28.07.2008
  • Es gibt kein Forum.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Michael-Müller Verlag
  • Betreiber: Michael Müller Verlag GmbH
  • Die Wayback Machine hat am 27.10.2005 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • 1. Forum-Eintrag: 10.01.2002 (kann auch früher gewesen sein).
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

ForumRomanum.com
  • Betreiber: ForumRomanum GmbH & Co. KG (Christian Brinkmann)
  • 1. Forum-Eintrag: 13.02.2002
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

portugalforum.bboard.de
  • Betreiber: Reinhard Ahrens
  • Start des Forums: ca. Mai 2005
  • Das Forum ist seit ca. November 2009 nicht mehr aktiv.

Azoren-Online
  • Betreiber: Roman Martin
  • Die Wayback Machine hat am 15.06.2006 den ersten Snapshot gepspeichert.
  • Bei WhoIs ist die Domäne Azoren-Online.com mit dem Datum 02.06.2003 eingetragen.
  • 1. Forum-Eintrag: 23.01.2006
  • Das Forum konzentriert sich thematisch ausschließlich auf die Azoren.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

TripAdvisor
  • Betreiber: TripAdvisor, Inc.
  • Die Wayback Machine hat am 13.01.2008 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • 1. Forum-Eintrag: 01.05.2007
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Paradisi.de
  • Betreiber: OC Projects, Optendrenk & Calinski GmbH
  • Die Wayback Machine hat am 14.12.2007 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • 1. Forum-Eintrag: 12.12.2007
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Travello.com
  • Betreiber: Travello GmbH (Ralf Eggert)
  • Die Wayback Machine hat am 14.12.2007 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht verwertbar.
  • 1. Forum-Eintrag: 01.07.2008
  • Es gibt kein Gästebuch.
  • Die Domäne ist noch aktiv.

Leben-im-Algarve.de
  • Betreiber: Sven Wistuba
  • Die Wayback Machine hat am 05.03.2009 den ersten Snapshot gespeichert.
  • Die Daten der WhoIs-Abfrage sind leider nicht hilfreich.
  • Es gibt ein Gästebuch seit dem 20.10.2009, das aber leer ist und von einem Dritten gehostet wird.
  • Es gibt ein eigenes Forum, das aber ebenfalls von einer anderen Domäne eingebunden ist.
  • 1. Forum-Eintrag: 19.10.2009
  • Die Domäne ist seit etwa Mitte 2013 nicht mehr aktiv.

]]>
http://blog.sevke.net/2013/01/04/portugalforum-internetdomaenen/feed/ 6 4069
Facebook schaltet Gesichtserkennung ab http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/ http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/#respond Fri, 21 Sep 2012 18:30:56 +0000 http://blog.sevke.net/?p=5685 Screenshot: Facebook Gesichtserkennung nicht verfügbar

Die von mir im Artikel Facebook erkennt Gesichter thematisierte automatische Gesichtserkennung in Facebook wird nun doch abgeschaltet.

Wahrscheinlich war der Druck, insbesondere durch den irischen Datenschutzbeauftragten, zu groß. Die Abschaltung betrifft nicht nur irische Accounts, sondern alle in der EU.

Natürlich hat Facebook weiterhin ein Interesse an der automatischen Gesichtserkennung. So bleibt abzuwarten, wann diese Funktion erneut eingeführt und welche Möglichkeiten der Facebook-Nutzer haben wird, die Funktion zu beeinflussen.

Der Prüfbericht der irischen Datenschutzbehörde kann als Facebook Ireland Audit Review Report heruntergeladen werden.

]]>
http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/feed/ 0 5685
Hashable macht das Licht aus http://blog.sevke.net/2012/07/12/aus-fuer-hashable/ http://blog.sevke.net/2012/07/12/aus-fuer-hashable/#respond Thu, 12 Jul 2012 10:35:52 +0000 http://blog.sevke.net/?p=3505 das Logo von Hashable

Im Januar 2011 habe ich über ein neues Start-Up berichtet, das es erlaubt, die Güte einer Vernetzung zu einer anderen Person zu bewerten … Hashable. (Artikel Der Pagerank für Menschen).

Das Thema ist in Deutschland nie richtig angekommen. Oder habt ihr schon mal etwas von Hashable gehört? 😉

Heute habe ich eine E-Mail vom Hashable-Team erhalten, dass der Dienst am 25.07.0212 eingestellt wird.


We regret to inform you that the Hashable mobile apps and Hashable.com will be shutting down on July 25th. The service will be unavailable after this date.

Die Website (http://hashable.com) existiert noch, und ich konnte dort auch keine Infos zum Shutdown finden. Der Blog dort macht allerdings einen sehr verwaisten Eindruck. Der letzte Beitrag stammt aus dem November 2011.

Hashable verfügt auch über eine Facebook-Seite (https://www.facebook.com/hashable), die aber ebenfalls so gut wie tot ist. Immerhin gibt es dort ein paar Kommentare zum Dahinscheiden des Start-Ups. (12.02.2014 – Hinweis: Die Facebook-Seite wurde inzwischen gelöscht.)
.
K.eine Ahnung, ob das nun ein großer Verlust für das Internet ist, wahrscheinlich nicht. Es wird immer wieder neue Start-Ups geben, die das Thema Social Networking neu erfinden wollen. Irgendwann wird eins davon Erfolg haben, denn die Internet User sind: Hinweis gierig nach Neuem, und sowohl Facebook als auch Google+ sind bereits viel zu etabliert für diese Menschen.

Vamos ver … wir werden sehen!

Und R.I.P. Hashable.

]]>
http://blog.sevke.net/2012/07/12/aus-fuer-hashable/feed/ 0 3505
Immer mehr iPads in Schulen http://blog.sevke.net/2012/06/03/ipad-in-schulen/ http://blog.sevke.net/2012/06/03/ipad-in-schulen/#respond Sun, 03 Jun 2012 15:21:45 +0000 http://blog.sevke.net/?p=3248 Während sich in den Erdinger Schulen in Sachen iPad nichts tut, entscheiden sich immer häufiger Schulen zumindest für Pilotprojekte, um die Vor- und Nachteile von iPads in Schulen auszuloten.

In Südtirol wird der Einsatz von iPads an 6 Schulen von der Landesregierung finanziert.

Quelle: ORF.at

Auch in Deutschland nimmt der Zug iPad immer mehr an Fahrt auf, zum Beispiel in der Waldschule Hatten, Niedersachsen. Die Schule nimmt als eine von 18 Schulen an einem landesweiten Tablet Projekt des Kultusministeriums teil. Das Online Magazin Digitales Lernen hat dazu am 18.05.2012 den interessanten Artikel iPad-Klasse sorgt für Begeisterung veröffentlicht.

“ … dass mobiles Lernen schlicht und ergreifend zeitgemäß und schülerbezogen ist.“, so wird dort Andreas Hofmann, Lehrer an der Waldschule Hatten und medienpädagogischer Berater für digitales Lernen beim Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), zitiert. Dem kann ich nur zustimmen.

Weiter werden in dem Artikel auch kurz die Vorteile angesprochen, die der Einsatz von iPads anstelle von Notebooks (Laptops) oder Desktop PCs bietet. In erster Linie sind das der extrem niedrige Aufwand für die Erstinbetriebnahme der Geräte und die darauf folgendenen administrativen Aufgaben wie Virenschutz, Backup und sogar der Umgang mit Hardware-Defekten.

Eine weitere Schule in einem weiteren Bundesland, nämlich Hamburg, arbeitet mit iPads: Paducation am Kurt-Körber-Gymnasium. 70 Oberstufen-Schüler erhielten dort je ein eigenes iPad, das sie bis zum Abitur behalten dürfen. Die Schule hat sich für das 1to1-Modell enstschieden, das mich persönlich noch nicht überzeugt hat. Einige eigene Gedanken dazu habe ich in meinem Blog in dem Artikel Erste iPad Schule in Bayern veröffentlicht. Auf einer eigenen Projekt-Website werden die Erfahrungen des Projektes dokumentiert.

Zu dieser Schule gibt es von dem niedersächsischen Lehrer Tim Krumkühler einen Blog-Artikel mit dem Titel „Tablet-Computer im Unterricht: Ein Tag im KKG“ (http://unterricht-mit-medien.de/2012/05/30/tablet-computer-im-unterricht-ein-tag-im-kkg/) (Anmerkung 26.07.2016: die Domäne existiert leider nicht mehr.). Besonders interessant ist hier eine Liste mit Erfahrungen, die am Kurt-Körber-Gymnasium mit iPads gemacht wurden.

Sehr interessant finde ich auch das Interview mit dem Schulleiter des KKG Hamburg, in dem er Stellung zu folgenden Fragen bezieht:

  • Sind iPads eine Bereicherung für den Unterricht?
  • Warum sollten digitale Medien im Unterricht genutzt werden?
  • Wie kann die Austattung mit Medien an den Schulen finaziert werden?
  • Wo steht Deutschland im internationalen Vergeleich?

Dass iPads nicht Gymnasien vorbehalten sein müssen, beweist das iPad-Projekt der Hauptschule Barßel (Niedersachsen). Die 15 iPads sind erst im Mai 2012 angeschafft worden, so dass Erfahrungen mit den Geräten noch nicht vorliegen. Auch diese Schule begleitet ihr iPad-Projekt mit einem Blog.

Es tut sich also etwas in unserem Lande. Überall werden in den Schulen kleine und große iPad-Projekte gestartet. Manchmal sind es Initiativen von Lehrern oder Eltern, in einigen Bundesländern steht das Kultusministerium voll hinter dieser Entwicklung.

Mit einem großen Seufzer bleibt mir nur die Hoffnung, dass auch in unserem Bundesland Bayern, das sich ja gerne seines besonders hochwertigen Schulsystem rühmt, moderne Technologien wie Tablets Einzug halten … damit unsere Kinder optimal auf die moderne Welt und deren Anforderungen vorbereitet werden.

]]>
http://blog.sevke.net/2012/06/03/ipad-in-schulen/feed/ 0 3248