Facebook – Svens Gedankensplitter http://blog.sevke.net Querbeete Gedanken, Meinungen und Interessen Sun, 22 Oct 2017 15:45:43 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.1 http://blog.sevke.net/wp-content/uploads/2016/03/cropped-think-622166_960_720-150x150.jpg Facebook – Svens Gedankensplitter http://blog.sevke.net 32 32 27620428 Unglaubliche Entdeckung unter dem Sofakissen! http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/ http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/#respond Wed, 28 Dec 2016 11:44:25 +0000 http://blog.sevke.net/?p=8632 Zwei Fernbedienungen und ein Kissen auf einem Sofa

Ja, was hattest du jetzt erwartet?

Irgendetwas Anstößiges vielleicht?

Auf jeden Fall hat es funktioniert! Du hast die Überschrift irgendwo auf Facebook gelesen, wurdest neugierig und hast den Weg zu meinem Blog gefunden.

Diese Methode nennt man Clickbait, also „Klick Köder“. Viele, viele Facebook- oder Twitter-Nachrichten funktionieren so. Reißerische Überschrift und nichts dahinter.

Ein prominentes Beispiel ist Focus Online: http://www.bildblog.de/77939/clickbait-aus-leidenschaft/

Und wozu ist das gut?

Mit einem Clickbait erhöhe ich die Zugriffszahlen auf eine Seite, was die Sichtbarkeit in Suchmaschinen beeinflussen kann. Außerdem kann ich auf diese Weise eine größere Reichweite meiner Werbung (hier rechts in der Seitenleiste 😉 ) erreichen und damit mehr Umsatz! (Falls ich damit Geld verdienen würde, tue ich aber nicht.)

Also, Leute, klickt nicht alles in Facebook oder Twitter an, was eine nichtssagende, aber reißerische Überschrift hat. Meistens steckt nichts Brauchbares dahinter!

Abschließend ein lustiges (englischsprachiges) Video zu dem Thema. It will blow your mind!


]]>
http://blog.sevke.net/2016/12/28/unglaubliche-entdeckung-unter-dem-sofakissen/feed/ 0 8632
Facebook-Gruppen mit dem Thema Portugal http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/ http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/#comments Tue, 06 Oct 2015 09:23:57 +0000 http://blog.sevke.net/?p=6760 Bild mit dem Torre de Belém in Lissabon

Vor einiger Zeit habe ich die wichtigsten deutschsprachigen Internetforen und Websites, die sich mit Portugal auseinandersetzen, in meinem Artikel Portugalforum – welche gibt es und seit wann? zusammengestellt.

Mittlerweile hat sich ein Teil der Kommunikation nach Facebook verlagert.

Hier folgt entsprechend eine Auflistung der mir bekannten deutschsprachigen Facebook-Gruppen, die sich mit Portugal beschäftigen. Die Reihenfolge entspricht derjenigen, die mir Facebook angeboten hat.

Wenn ihr weitere deutschsprachige Facebook-Gruppen (nicht Fanpages/Seiten) mit Portugal-Bezug kennt, würde ich mich über einen Hinweis freuen.

Portugalforum.de – Ihr Portugal für Zuhause. Dies ist der Ableger in Facebook des großen Portugalforum.de Hier können Sie sich anmelden, um alle Beiträge zu sehen https://www.portugalforum.de/community/login.

Symbol für Facebook Mitglieder595 Mitglieder Symbol für eine geschlosene Gruppe

Start: Februar/März 2010

Admins:

Aktivität: Ampel-Status grün

Für alle, die sich mit dem kleinen Land ganz im Südwesten Europas verbunden fühlen. Dies ist die Gruppe der Info-Seite „Leben in Portugal“
http://www.Leben-in-Portugal.wiki/

Symbol für Facebook Mitglieder127 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: 02.10.2015

Aktivität: Ampel-Status grün

Diese Gruppe soll Deutschen oder Deutschsprachigen, welche lange Zeit in Deutschland gelebt haben, dienen, um Gleichgesonnene in Portugal zu finden und Neuigkeiten auszutauschen.

Symbol für Facebook Mitglieder1397 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Hier ist alles erwünscht, was das Herz für Portugal höher schlagen lässt, z.B. Fotos, Geschichten, Gedichte, Events, usw…..

Symbol für Facebook Mitglieder51 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Keine Gruppenbeschreibung

Symbol für Facebook Mitglieder10 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: unbekannt

Hier könnt ihr euch mitteilen, was euch an Portugal so gut gefällt

Symbol für Facebook Mitglieder17 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status gelb

In dieser Gruppe geht es um das Thema „Urlaub in Portugal“: Es sollen die besten Tipps für Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder auch Mietwagen ausgetauscht werden. Moderate Werbung ist erlaubt, Spam wird gelöscht. Die Gruppe ist die facebook-Filiale des PortugalForums www.portugalforum.org

Symbol für Facebook Mitglieder329 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status gruen

Die Gruppe „Wein in Portugal“ ist eine Erweiterung des PortugalForums www.portugalforum.org. Hier werden Weinthemen aus dem PortugalForum gepostet, man kann über portugiesischen Wein plaudern und seine Tipps loswerden. Beiträge die hier geschrieben werden, können auch im PortugalForum erscheinen.

Symbol für Facebook Mitglieder221 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status rot

Gehören Sie auch zu den Menschen die in Portugal o. Deutschland leben und gerne eine praktische Methode wüssten um einmal oder regelmäßig, Ihre Waren oder privaten Hausstand nach Deutschland o. Portugal zu befördern?

Oder leben Sie selbst in Deutschland, haben aber Freunde oder Verwandte die in Portugal leben, denen Sie gerne einmal etwas größeres und sperrigeres senden möchten?

Oder sind Sie ausgewandert und möchten jetzt Ihre Möbel etc nach Portugal bekommen?

Oder haben Sie diese Gruppe gerade einfach so gefunden und haben Fragen oder Anregung zu diesem Thema?

🙂

Oder möchten sich selbst als Transportgelegenheit anbieten?

Ich habe diese Gruppe mit dem Zweck gegründet, um ebensolche Menschen zusammen zu bringen, damit die ca 2500 Km Entfernung zwischen Deutschland und Portugal künftig immer kleiner wird.

Ich freue mich auf eure Beiträge, eure Fragen, Anregungen oder Angebote.

Auf einen regen Austausch, viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß auf dieser Seite.
Denkt daran, diese Gruppe ist nur so interessant wie eure Beiträge sie machen…

Symbol für Facebook Mitglieder121 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status gelb

Willkommen und „bem-vindo“, liebe Portugal-Fans.
Hier wollen wir uns auf die kulinarischen Köstlichkeiten Portugals konzentrieren. Wir freuen uns über Eure Ideen, Empfehlungen und Insiderinformationen – auch über passende Werbung – zu den schönen Themen „Gutes Essen, Wein und Wohnen“ und wünschen viel Spass!

Gutes Essen
– Restaurantempfehlungen sind immer gefragt
– wo geht Ihr wann zu welchem Wochenmarkt?
– wo gibt es gutes Brot, frischen Fisch, Fleisch oder gutes Eis?
– welches ist Euer Lieblings-Café?

Wein
– welches sind Eure Top-Weine?
– wo gibt es guten Wein zu kaufen?
– Weingüter
– Sommeliers
– Veranstaltungen

Wohnen
– wo lebt es sich am Besten in Portugal
– Einrichtungsideen
– Kunst von und in Portugal
– Tipps (Anmeldungen / Ämter / Banken)
– Immobilienangebote – nur von den Administratoren

Viel Spaß und herzlich willkommen in Portugal!

Symbol für Facebook Mitglieder133 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: unbekannt

Onlineshop-Portugal.de verkauft Strickpullover vom Kap St. Vicente. Diese Pullover sind bisher nur dort in Portugal verkauft worden. Da viele Kunden wieder solche Pullover tragen möchten, aber nicht nach Portugal kommen können, bieten wir jetzt die Möglichkeit dazu, diese Online zu erwerben.
Die Transportkosten sind kalkulierbar und an diesen Pullovern hat man jahrelang freude. Sie sind in der Maschine bei 30° waschbar und verändern weder Farben noch Form.

Symbol für Facebook Mitglieder3 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: Ampel-Status rot

Reisetipps, Reiseberichte, Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken,Portug.Küche,Weine, Bier und alles was lecker ist

Symbol für Facebook Mitglieder85 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status grün

Austausch und Verkauf von Büchern in deutscher Sprache

Symbol für Facebook Mitglieder83 Mitglieder Symbol für eine öffentliche Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: Ampel-Status gelb

Hallo und herzlich Willkommen in der Gruppe Überwintern mit dem Wohnmobil in Portugal.

Über Eure Fotos und Beiträge aus Portugal würden wir uns sehr freuen.

Berichtet über Eure Erfahrungen die Ihr gemacht habt, über Campingplätze ,Stellplätze.

Ein interessantes Thema ist auch immer wieder , der Zugang zum Internet oder das Handynetz, die Ärztliche Versorgung, Krankenversicherung, und, und, und…….

Für Fragen und Antworten sind wir hier alle sehr dankbar.

Ich wünsche Euch einen regen Erfahrungsaustausch, vielleicht nette Bekanntschaften und ganz viel Spaß in Portugal.

Symbol für Facebook Mitglieder102 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:

Aktivität: unbekannt

Warum haben wir diese Gruppe eroeffnet ? – Es gibt ja bereits Gruppen dieser Art.
Die negativen Erfahrungen mit den bestehenden Portugalgruppen gaben hier den Anstoss. Mich nervten die Endlosdiskussionen aus der Genaration 75+, die dort ueber unsinnige Dinge gefuehrt wurden. Wir wollen hier sinnvolle Dinge ermoeglichen. Dynamische Deutsche in Portugal koennen Ihre Firmen vorstellen, Frauen und Maenner duerfen auf Partnersuche gehen,
Wir ermoeglichen es Haeuser und Appartments anzubieten. Nicht Neid und Missgunst sollen hier regieren, wir wollen einander Helden, sinvolle Tipps geben und us an Portugal erfreuen.
Es wird aber auch sehr hart gehandelt, wenn man nicht Regelkonform agiert. Regeln sind die des taeglichen Lebens. Geht fair miteinander um. Wer agressiv herumpoebelt fliegt raus. So einfach ist das, so jetzt machen wir hier lonstruktiv was raus und freuen uns.

Symbol für Facebook Mitglieder28 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Admins:
unbekannt

Aktivität: unbekannt

Keine Gruppenbeschreibung

Symbol für Facebook Mitglieder529 Mitglieder Symbol für eine geschlossene Gruppe

Start: unbekannt

Aktivität: unbekannt

 
]]>
http://blog.sevke.net/2015/10/06/facebook-gruppen-portugal/feed/ 7 6760
Kreative Beiträge für Foren und Facebook http://blog.sevke.net/2015/02/22/kreative-beitraege-fuer-foren-und-facebook/ http://blog.sevke.net/2015/02/22/kreative-beitraege-fuer-foren-und-facebook/#respond Sun, 22 Feb 2015 14:56:48 +0000 http://blog.sevke.net/?p=6418 Hört mal zu, ihr warmduschenden Badewannenpisser!
Was glaubt ihr eigentlich, was euch dazu berechtigt andere fertig zu machen? Denkt ihr, ihr habt eure Intelligenz aus dem Bahnhofsklo gefischt?
Im Grunde hat euer Zyklopenwurm den Sprung in den Fischteich noch nicht geschafft und deshalb mache ich jetzt meine eigene Gruppe auf!
Tschau ihr Pfeiffen!

 

An was erinnert mich das?

GENAU

Solche oder ähnliche Beiträge finden wir immer wieder bei Facebook oder in gewissen Foren von gewissen Leuten.

Jetzt weiß ich endlich, wo sie ihre kreativen Rants herhaben: Der Larsiator.

]]>
http://blog.sevke.net/2015/02/22/kreative-beitraege-fuer-foren-und-facebook/feed/ 0 6418
Facebook schaltet Gesichtserkennung ab http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/ http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/#respond Fri, 21 Sep 2012 18:30:56 +0000 http://blog.sevke.net/?p=5685 Screenshot: Facebook Gesichtserkennung nicht verfügbar

Die von mir im Artikel Facebook erkennt Gesichter thematisierte automatische Gesichtserkennung in Facebook wird nun doch abgeschaltet.

Wahrscheinlich war der Druck, insbesondere durch den irischen Datenschutzbeauftragten, zu groß. Die Abschaltung betrifft nicht nur irische Accounts, sondern alle in der EU.

Natürlich hat Facebook weiterhin ein Interesse an der automatischen Gesichtserkennung. So bleibt abzuwarten, wann diese Funktion erneut eingeführt und welche Möglichkeiten der Facebook-Nutzer haben wird, die Funktion zu beeinflussen.

Der Prüfbericht der irischen Datenschutzbehörde kann als Facebook Ireland Audit Review Report heruntergeladen werden.

]]>
http://blog.sevke.net/2012/09/21/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab/feed/ 0 5685
Facebook erkennt Gesichter http://blog.sevke.net/2011/07/07/facebook-erkennt-gesichter/ http://blog.sevke.net/2011/07/07/facebook-erkennt-gesichter/#respond Thu, 07 Jul 2011 17:04:25 +0000 http://blog.sevke.net/?p=1894 Am 7. Juni 2011 ging ein Aufschrei durch das Internet: Facebook erkennt und markiert automatisch Gesichter auf Fotos!

An sich ist das ja nun keine neue Funktion, denn „schon immer“ konnte jeder auf seinen Fotos alle Personen mit ihren Namen kennzeichnen. Allerdings sollte diese Kennzeichnung ab sofort beim Upload neuer Fotos automatisch erfolgen. Nicht ganz automatisch, denn die Gesichtserkennung benennt die Personen auf einem Foto nicht selbstständig, sondern macht nur Vorschläge für solche Markierungen („Tags“).

Facebook hatte diese Funktion bereits im Dezember 2010 angekündigt. Aber die meisten Facebooker dürften das zu dem Zeitpunkt nicht mitbekommen haben.

Als es dann aber am 7. Juni so weit war, bekam ich jede Menge freundlich gemeinter Nachrichten über Twitter, Facebook und per E-Mail, die mich vor der neuen Funktion warnten und mir auch gleich erklärten, wie ich diese Funktion deaktivieren konnte. Vielen Dank euch allen!

Ich lasse die Funktion dennoch erst einmal angeschaltet.

Böses Facebook! Wie geht ihr mit meinen Daten um?

Schon richtig, Datenschutz ist wichtig. Und es ist sehr gut, wenn es Leute gibt, die sich den ganzen Tag damit beschäftigen, das Internet diesbezüglich zu analysieren und gegebenenfalls auf bedenkliche Stellen hinweisen. Allerdings müssen wir uns auch im klaren darüber sein, dass sich die meisten Leute im Internet bewegen, weil sie kommunizieren wollen. Wer das Internet sinnvoll einsetzen will, wird auf die eine oder andere Weise persönliche Daten preisgeben müssen.

Ich möchte an dieser Stelle keine Diskussion über Datenschutz im Internet lostreten.

Facebook erhält von jedem Teilnehmer eine Reihe von persönlichen Daten, über dessen Umfang jeder mehr oder weniger selber bestimmt.

Die automatische Gesichtserkennung erzeugt keine neuen persönlichen Daten, denn sie kann nur funktionieren, wenn im eigenen Fotoalbum oder in dem Album eines meiner Freunde bereits eine Zuordnung von Namen zu Personen auf einem Foto erfolgt ist. Auf Basis dieser bereits manuell erfolgten Markierungen versucht die Gesichtserkennung sinnvolle Vorschläge bei neuen Foto-Uploads anzubieten.

Die Einstellung zur automatischen Gesichtserkennung von Facebook

Die Einstellung zur automatischen Gesichtserkennung von Facebook

Die automatische Gesichtserkennung von Facebook kann ich nicht deaktivieren. Ich kann allerdings mit einer Einstellung verhindern, dass Facebook bei Fotos, die „Freunde“ hochladen, meinen Namen als Markierung vorschlägt. Diese Option ist standardmäßig eingeschaltet, mein Name wird also bei erfolgreicher Gesichtserkennung vorgeschlagen. Und das kann man Facebook ankreiden. Diese Funktion sollte – zumindest in Deutschland – unbedingt standardmäßig ausgeschaltet sein!

Und natürlich hätte Facebook die Einführung der neuen Funktion auf eine Weise kommunizieren müssen, dass auch jeder davon erfährt.

Ein Klick auf den Text „Erfahre mehr“ (http://www.facebook.com/help/?page=1194) öffnet eine Seite mit relativ vielen Hinweisen zu dieser Funktion: (Nachtrag vom 21.09.2012: Diese Funktion gibt es nicht mehr, daher habe ich den Link deaktiviert. Siehe auch Facebook schaltet die automatische Gesichtserkennung ab)

  1. Warum werden mir Fotos in Gruppen angezeigt, wenn ich sie hochlade?
  2. Wie stellt Facebook ähnliche Fotos in einem Album zum Markieren in Gruppen zusammen?
  3. Was ist, wenn ich ein Foto, auf dem ich markiert bin, nicht mag?
  4. Wie markiere ich Personen in den Gruppen ähnlicher Fotos, wenn ich die Fotos hochlade?
  5. Facebook schlägt einen falschen Freundenamen für ein Foto vor, das ich hochgeladen habe.
  6. Wenn die Personen auf meinen Fotos in Gruppen zusammengefasst sind und ich eine Person davon nicht markieren will, wie kann ich die Markierung entfernen?
  7. Wie schlägt Facebook die Namen meiner Freunde zum Markieren von Fotos vor?
  8. Wem wird mein Name bei den vorgeschlagenen Fotomarkierungen gezeigt?
  9. Wie kann ich verhindern, dass Facebook mich für Fotos vorschlägt?
  10. Welche Informationen nutzt Facebook, um festzustellen, dass ein Foto so aussieht wie ich, und es meinen Freunden zum Markieren vorzuschlagen?
  11. Wie kann ich die Markierungsvorschläge deaktivieren?
  12. Wie kann ich die Zusammenfassung der über mich für Markierungsvorschläge gespeicherten Informationen löschen?

In Antwort 3 wird erklärt, dass man zwar das Hochladen von Fotos, auf denen man abgebildet ist, nicht so ohne weiteres verhindern kann, wohl aber Markierungen, die einem nicht passen, entfernen kann. Das kann natürlich in Arbeit ausarten, wenn es ein „Freund“ nicht so freundlich mit einem meint. Am Ende hilft nur, diese Person aus der Freundesliste zu werfen, denn dann kann er einen auch nicht mehr auf Fotos markieren.

Nochmal in Kurzform:

  • Die automatische Gesichtserkennung greift nur bei neu hochgeladenen Fotos.
  • Die Gesichtserkennung macht nur Vorschläge, markiert aber nicht selber.
  • Nur ich selbst und meine Freunde können mich auf einem Foto markieren.
  • Die automatischen Markierungs-Vorschläge können über eine Einstellung unterbunden werden.
  • Ungewünschte Markierungen auf Fotos kann ich entfernen.

Ich kann an dieser Funktion nichts Schlimmes finden.

Ob jemand markiert werden will oder nicht, muss jeder für sich selber entscheiden.

Wer partout auf keinen Fotos im Internet erkannt werden will, darf keine Fotos hochladen, auf denen er erkennbar ist. Zusätzlich muss er dafür sorgen, dass auch Freunde und Bekannte keine Bilder hochladen, auf denen er identifizierbar ist. Viel Vergnügen!

Facebook ist übrigens nicht die einzige Plattform, die eine Gesichtserkennung implementiert hat, auch Google und Apple gehören dazu.

 

]]>
http://blog.sevke.net/2011/07/07/facebook-erkennt-gesichter/feed/ 0 1894
Facebook: meine Freunde schreiben nichts mehr! http://blog.sevke.net/2011/02/23/facebook-meine-freunde-schreiben-nichts-mehr/ http://blog.sevke.net/2011/02/23/facebook-meine-freunde-schreiben-nichts-mehr/#comments Wed, 23 Feb 2011 20:37:30 +0000 http://blog.sevke.net/?p=1377 Facebook hat im Februar eine neue Funktion eingeführt und auch gleich aktiviert, ohne das groß herum zu erzählen.

Es handelt sich um eine Einstellung, mit der man festlegen kann, dass man nur noch Nachrichten im FB-Stream (Neueste Meldungen auf der Pinnwand) erhält, die von Freunden oder Seiten stammen, mit denen man häufig in Kontakt steht. Der genaue Wortlaut ist „Freunde und Seiten mit denen du am meisten interagierst“. Was das nun genau bedeutet, weiß ich nicht. Wenn es jemand herausbringt, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

Jedenfalls ist dies von FB standardmäßig so eingestellt.

Das hat zur Folge, dass ihr viele der Pinnwand-Einträge eurer Freunde nicht mehr zu sehen bekommt! Schade eigentlich. Liegt aber nicht an euren Freunden. 😉

Lässt sich aber leicht wieder ausschalten.

Screenshot: Facebook - Optionen für Neueste Nachrichten

Screenshot: Facebook - Optionen für Neueste Nachrichten

Einfach auf den kleinen Pfeil rechts neben „Neueste Nachrichten“ klicken und dort den untersten Menüpunkt auswählen „Optionen bearbeiten …

Es geht ein neues Fenster auf, wo man ganz oben diesen Filter einstellen kann. Es gibt nur die beiden Optionen:

  • Freunde und Seiten mit denen du am meisten interagierst
  • Alle deine Freunde und Seiten

Die untere Option auswählen und unbedingt auf die Schaltfläche „Speichern“ klicken, sonst merkt FB sich die Einstellung nicht.

Facebook: Filter ausschalten

Facebook: Filter ausschalten

Auf dem Screenshot seht ihr auch noch die Liste der Anwendungen und Kontakte, die ihr (bzw. in diesem Fall ich) gesperrt habt.

Die Einstellung gilt übrigens nur für eure Timeline, also das, was ihr in Facebook auf eurer Pinnwand seht. Damit sich eure Freunde nicht von euch ignoriert fühlen, solltet ihr ihnen diesen Tipp ebenfalls mitteilen.

]]>
http://blog.sevke.net/2011/02/23/facebook-meine-freunde-schreiben-nichts-mehr/feed/ 1 1377
Facebook – jeder weiß wo ich bin http://blog.sevke.net/2010/08/19/facebook-jeder-weis-wo-ich-bin/ http://blog.sevke.net/2010/08/19/facebook-jeder-weis-wo-ich-bin/#respond Thu, 19 Aug 2010 08:20:25 +0000 http://blog.sevke.net/?p=758 Facebook hat gestern eine neue Funktion namens „Facebook Places“ eingeführt.

Mit Hilfe dieser Funktion kann jeder Facebook-Benutzer anderen Leuten mitteilen, wo er sich gerade befindet. Außerdem kann jeder sofort sehen, wer sich noch so in seiner Umgebung aufhält und welche interessanten Aktivitäten es in der Umgebung gibt.

Die Funktion wird über einen „Check-In“ Button genutzt, mit dem man seinen derzeitigen Standort bekannt gibt, ist also für Handys gedacht, deren Standort prinzipbedingt bekannt ist. Solange man das selber unter Kontrolle hat, kann dieses Feature ja ganz nett sein. Allerdings können standardmäßig auch Freunde, die mit einem unterwegs sind, in Facebook eintragen, wo ich mich gerade aufhalte. Es gibt darüber hinaus bereits eine Programmier-Schnittstelle, die es anderen Anwendungen erlaubt, auf diese Aufenthaltsdaten zuzugreifen und sie für sich zu verwenden. Für Werbetreibende ist diese Funktion natürlich optimal, da sie den Benutzer auf den eigenen Places-Seiten noch mehr mit ihrer Werbung zumüllen können. Interessant könnte es auch für Leute werden, die wissen wollen, ob sich bestimmte Menschen NICHT an bestimmten Orten aufhalten, zum Beispiel zu Hause oder im Büro. Eine Frage wie „Ist mein Mann heute wirklich wie behauptet im Büro oder treibt er sich ganz woanders herum?“ erhält ganz neue Möglichkeiten zur Überprüfung.

Die eingecheckten Mitglieder werden übersichtlich auf einer Bing Map dargestellt.

Für Nutzer in Europa sind die „Places“ im Augenblick noch nicht freigeschaltet. Sehr wohl kann man aber in den Privatsphäre-Einstellungen bereits festlegen, ob man das überhaupt nutzen will oder nicht. Und man kann einstellen, ob und wer überhaupt Angaben über den eigenen Standort machen darf. Zu erreichen sind die Einstellungen über Konto -> Privatsphäre Einstellungen -> Benutzerdefinierte Einstellungen und dann direkt unter Geburtstag.

Facebook Privatspähre Einstellungen für Places

Facebook Privatspähre Einstellungen für Places

Also, Freunde … zeigt mir, wo ihr euch gerade herumtreibt!

]]>
http://blog.sevke.net/2010/08/19/facebook-jeder-weis-wo-ich-bin/feed/ 0 758
Facebook, Twitter, Xing … ist mir viel zu gefährlich! http://blog.sevke.net/2010/07/06/facebook-twitter-xing-ist-mir-viel-zu-gefahrlich/ http://blog.sevke.net/2010/07/06/facebook-twitter-xing-ist-mir-viel-zu-gefahrlich/#comments Tue, 06 Jul 2010 12:08:25 +0000 http://blog.sevke.net/?p=618 Soziale Netzwerke boomen … kein Zweifel. Die Frage, die sich viele stellen: Brauch ich das? Oder anders herum: für viele im Internet stellt sich diese Frage gar nicht mehr, sie sind in irgendeiner Art und bei einem oder mehreren Social Network Services bereits dabei.

Ich auch. Schon, weil mich neue Themen im Internet immer sehr neugierig machen. Ich will immer sofort sehen, was dahinter steckt, einmal natürlich, um mitreden zu können, zum anderen aber auch, weil mich neue technologische Trends im Internet schon immer interessiert haben. Oft wurde ich deswegen von Kollegen ausgelacht, aber meistens war die Zeit einfach noch nicht reif. Ich denke an E-Mails zurück. Als ich begann, mich bei Freunden nach deren E-Mail Adressen zu erkundigen, erhielt ich nur ein Lächeln. Und heutzutage ist E-Mail nur noch bei den Ü40ern beliebt. Jüngere Menschen kommunizieren via SMS, Twitter, Facebook und anderen Netzwerken. Meist bestehen hier auch keinerlei Berührungsängste.

Aber oft höre ich: „Oh Gott, das mache ich bestimmt nicht! Das ist mir zu gefährlich!“. Dann frage ich: „Was ist denn daran gefährlich?“ und erhalte „Na, das hört man doch dauernd im Fernsehen und kann es in der Zeitung lesen! Die verkaufen meine Daten, und dann passiert weiß-Gott-was damit.“

Ich kenne auch Leute, die ihren Account bei einem sozialen Netzwerk wieder gekündigt haben. Die Bedenken sind ähnlich wie gerade beschrieben. Aber manchmal frage ich: „Was konkret wurde denn mit deinen Daten angestellt? Ist dir irgendein Schaden entstanden?“

Wir brauchen das nicht zu verharmlosen. Natürlich besteht die Gefahr, dass Daten in einer Form ausgewertet und verwendet werden, die wir als Nutzer nicht wollen. Möglicherweise bekommen wir zielgerichtet Werbung zugeschickt. Viel gefährlicher aber ist, dass aus einer riesigen Menge von verschiedenen Daten Profile über uns erstellt werden können. Was dann damit einmal gemacht wird, kann heute überhaupt noch niemand abschätzen.

Also doch besser keine sozialen Netzwerke nutzen!

Ich denke, dass dieser Zug bereits abgefahren ist. Firmen müssen Soziale Netzwerke ohnehin in ihre Marketing-Strategien integrieren. Es gibt genügend Beispiele, was passieren kann, wenn eine Firma dies nicht tut. Aber das Thema will ich an dieser Stelle nicht weiter ausbreiten.

Was ist aber mit privaten Nutzern? Will sich wirklich noch jemand dem Internet verweigern? Wenn nicht, dann fließen jetzt schon unglaublich viele Daten über jeden Nutzer durch das Internet. Außerdem liegen die Daten auf vielen Computern gespeichert, und wir haben keinerlei Kontrolle darüber.

Ich selber bin Mitglied bei Xing, LinkedIn, MySpace, Facebook, Twitter, Skype, Lokalisten, StayFriends und ein paar anderen Communities, die nicht im klassischen Sinne in die Schublade „Soziales Netzwerk“ fallen, dort aber im weiteren Sinne durchaus hingehören. Jeder Blog, jede Website, die mit Systemen wie WordPress, Joomla!, Xoops, TYPO3, Drupal oder anderen aufgebaut wird, verfügt heute über Funktionen, die eine Website in eine Community, oder gar in ein Soziales Netzwerk verwandelt. Der Zug ist abgefahren.

Natürlich kann ich mich nicht in allen Netzwerken gleichzeitig aktiv beteiligen. Daher sind diese inzwischen untereinander miteinander verbunden, so dass eine Nachricht, die ich zum Beispiel in Twitter schreibe, automatisch auch in Facebook erscheint … wenn ich dies so wünsche. Gleiches gilt für diesen Blog.

Wer sich im Internet bewegt, gibt also zwangsläufig Daten über sich preis. (Da helfen auch Pseudonyme nicht viel, aber auch das ist ein anderes Thema.)

Zurück zu Facebook!

Okay, ich will also doch nicht auf Facebook verzichten, kostet mich kein Geld, und immerhin erreiche ich in Deutschland bereits 10 Millionen Leute damit direkt, weltweit die Kleinigkeit von 400 Mio. Wenn ich mich anmelde, muss ich zunächst nur die folgenden Daten angeben:

  • Vorname
  • Nachname
  • E-Mail Adresse
  • Kennwort
  • Geschlecht
  • Geburtstag

Wer will mich daran hindern, falsche Daten einzugeben, auch wenn dies natürlich nicht erlaubt ist? Einzig die E-Mail Adresse muss irgendwie funktionieren, sonst klappt der Double-Opt-in nicht. Aber dafür kann man sich auch bei den vielen E-Mail Anbietern wie GMX speziell für den Facebook-Account eine anlegen. Wenn ich einen falschen Namen angebe, werde ich allerdings später auch von keinen Freunden gefunden, sondern muss mir die selber zusammen sammeln.

Nun habe ich meinen Account und stelle erst mal alle Berechtigungen so ein, dass möglichst wenig Menschen möglichst wenig von mir zu sehen bekommen. Dazu wähle ich „Konto“ – „Privatsphäre-Einstellungen“. Das folgende Bild zeigt die von Facebook empfohlenen Einstellungen:

Facebook empfohlene Privatsphäre Einstellungen

Facebook empfohlene Privatsphäre Einstellungen

Diese Einstellungen passt man am besten erst einmal so an, dass alle Optionen ausschließlich für „Freunde“ freigegeben sind. Jetzt haben wir erreicht, dass unsere (nicht vorhandenen) Daten nur von unseren (nicht vorhandenen) Freunden gesehen werden können. Viel soziales Netzwerk haben wir aber so noch nicht. Wir werden also nach und nach Freunde in unser Netzwerk einladen, die dann auch unsere Daten sehen können. Dabei können wir nicht verhindern, dass unsere Freunde unsere Daten an andere weiterreichen. Aber das Problem haben wir immer. Menschen, die etwas über uns wissen, können jederzeit im Internet über uns schreiben, ob es nun wahr ist oder nicht. Darum sollten wir uns auch gut überlegen, wen wir als „Freund“ einladen. Mit der Zeit werden wir auch regelmäßig Einladungen bekommen, als „Freund“ auf der Liste von anderen Personen aufzutauchen. Dabei scheint es bei vielen jungen Leuten ein Status-Symbol zu sein, möglichst viele Freunde auf der Liste zu haben, denn viele Einladungen werden von Leuten kommen, die wir überhaupt nicht kennen. Es zwingt uns niemand, solche Einladungen anzunehmen.

Wichtige Regel: Facebook Freundeskreis auf Menschen beschränken, die man kennt und denen man vertraut!

Die Sichtbarkeit lässt sich sogar noch feiner einstellen, wenn einem selbst die Gruppe der „Freunde“ noch zu groß ist. Man kann sich selber benannte Listen mit bestimmten Leuten anlegen und die als berechtigt eintragen. Es ist sogar möglich, die Sichtbarkeit auf explizit ausgewählte Facebook Nutzer einzuschränken. Im Zweifelsfall kann man mit „Nur ich“ auch Einträge komplett verbergen. Aber wozu soll das gut sein? In dem Fall würde ich den entsprechenden Eintrag erst gar nicht ins Profil schreiben. Denn eines ist auch sicher: die Daten liegen auf Servern im Internet, über die ich keine Kontrolle habe. Was mit den Daten heute oder morgen passiert, entzieht sich somit ebenfalls meinem Einfluss. Deshalb gilt eine weitere

Wichtige Regel: So wenig Daten wie nötig in das eigene Profil schreiben.

Haben meine „Politische Einstellung“ oder meine „Religiösen Ansichten“ wirklich etwas im Internet zu suchen? Beides kann ich bei Bedarf auch im Chat oder per E-Mail mitteilen, muss dies aber sicher nicht in meinem Facebook Profil hinterlegen.

Bei jedem sozialen Netzwerk muss man sich überlegen, was man damit für Ziele verknüpft. In dem geschäftlich orientierten Netzwerk Xing gebe ich zum Beispiel relativ viele Daten über meine beruflichen Kompetenzen an, weil ich nur so von mir noch unbekannten Menschen kontaktiert werden kann. Diese bemühen nämlich die Suchfunktion und suchen gezielt nach Personen mit bestimmten Interessen. Daneben nutzen sehr viele Personalvermittler Xing, um Jobs zu besetzen. In meinem Fall kam auf diese Weise bereits eine Anstellung zustande. Wer sich nicht traut, ein paar Daten von sich zu veröffentlichen, wird die Möglichkeiten des Netzwerks nur eingeschränkt nutzen können.

Facebook ist allerdings nicht gerade bekannt dafür, ein besonders beliebter Stellenmarkt zu sein. Hier geht es mehr um Freizeit und Spaß.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Einstellungen, die wir besser erst einmal auf „Nur Freunde“ setzen. Sie sind auf der Seite mit den Einstellungen zur Privatsphäre zu finden, wenn man weiter oben auf der Seite im Textblock „Allgemeine Informationen“ auf den schwer erkennbaren Link „Einstellungen anzeigen“ klickt. Besonders wichtig erscheint es mir, die eigene Freundesliste nur für Freunde sichtbar zu machen. Andere Leute geht es nichts an, mit wem ich befreundet bin.

Ein weiteres wichtiges Thema in Facebook sind die vielen, vielen Anwendungen, die auf der Plattform laufen wie zum Beispiel Farmville. Auf der Seite mit den Einstellungen zur Privatspähre gibt es weiter unten den Textblock „Anwendungen und Webseiten, der uns weitere Einstellungsmöglichkeiten liefert. Das Problem dabei ist, dass Anwendungen ebenfalls auf meine Daten zugreifen können. Je nach Einstellungen kann dies sogar passieren, wenn ich selber die Anwendung gar nicht nutze, sondern einer meiner Freunde. Das kann ich verhindern, indem ich unter „Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind“ alle Häkchen entferne. Zusätzlich sollte auch „Umgehende Personalisierung“ ausgeschaltet sein. Die „Aktivitäten in Spielen und Anwendungen“ habe ich auf Freunde eingeschränkt, denn es muss nicht jeder die Nachrichten der Anwendungen sehen, die ich nutze.

Wie sieht denn nun einer meiner Freunde oder „die Welt“ ganz allgemein mein Profil? Auch dazu gibt es einen Link zum Anklicken. Den findet man im Bereich mit den Privatsphäre-Einstellungen, aber nur, wenn man die Einstellungen über „Benutzerdefinierte Einstellungen“ anpasst. Dann gibt es oben auf der Seite einen Link mit der Bezeichnung „Vorschau auf mein Profil“. Zunächst sieht man sein Profil so, wie es andere mir unbekannte Facebook Nutzer sehen können. Darüber hinaus habe ich die Möglichkeit, einen bestimmten Nutzer anzugeben, um mir mein Profil aus seiner Sicht anzeigen zu lassen.

Wir haben also nur sehr wenige Daten von uns preisgegeben und die Sichtbarkeit darauf noch einmal ganz deutlich eingeschränkt. Dennoch können wir Facebook als Plattform mit unseren Freunden nutzen. Ich denke, dass wir so geschützt ohne Angst oder gar Panik an dem beliebtesten sozialem Netzwerk partizipieren können.

Wer mich kennt und mich als Freund einladen will, kann einfach in Facebook nach meinem Namen suchen und mich als Freund einladen!

]]>
http://blog.sevke.net/2010/07/06/facebook-twitter-xing-ist-mir-viel-zu-gefahrlich/feed/ 1 618