Alle Artikel der Kategorie „RL Firmen”

Autodesk in Second Life

Laut einem Blog-Eintrag ist jetzt auch die Firma Autodesk in Second Life. Der dazu gehörige Sim heißt Autodesk Island. Ich war noch nicht dort, aber dies soll die Map davon sein: Es soll dort wohl die Autodesk University geben. Interessant ist die Präsenz von Autodesk deswegen, weil die Firma CAD Software herstellt. Konsequenterweise ist eine

IBM will 2007 ca. 10 Mio USD für virtuelle Welten ausgeben

Wie Reuters berichtet, will IBM nächstes Jahr um die 10 Millionen USD (!) in virtuelle Welten investieren, darunter natürlich auch in Second Life. IBM hat ja mit Almaden bereits einen Sim gekauft (siehe auch diesen Blog-Eintrag) und hat damit laut Reuters die größte SL-Präsenz einer Fortune-500 Firma. Der IBM Chef Sam Palmisano selber ist auch

Warum investieren echte Firmen in SL?

Immer mehr Firmen bauen eine Repräsentanz in Second Life auf. Da muss man sich doch fragen, worin der Nutzen bestehen könnte. Denn keine Firma wird echtes Geld in SL-Projekte investieren, wenn sich am Ende nicht ein Business Case positiv rechnet. Ich denke, dass SL im Augenblick für Marketing Zwecke taugt. Dies insbesondere, weil man aktuell

Bild.T-Online bringt SL Zeitung heraus

Markus Breuer ist immer wieder eine gute Quelle für Informationen über geschäftliche Interessen von Firmen für Second Life. So berichtet er in seinen Notizen aus der Provinz, dass nun auch Bild.T-Online eine SL interne Redaktion mit eigenem Verlagsgebäude aufbaut, die wöchentlich das Boulevard-Blatt „SL News“ herausbringen wird. Natürlich stehen massive Geschäftsinteressen dahinter. Der Vorstandsvorsitzende von

Reuters in Second Life

Die BBC meldet auf http://news.bbc.co.uk/2/hi/technology/6054352.stm, dass Reuters in SL ein Nachrichtenbüro eröffnet hat. Adam Reuters wird als online Reporter über die virtuellen Leben und Geschäfte der SLer berichten. Die Artikel sollen in einem Blog veröffentlicht werden. Zusätzlich sollen sie auch auf einem portablen Gerät in SL zur Verfügung gestellt werden, so dass die Residenten immer