Kosten für den A1 Führerschein

Symbol für den Führerschein A1 Erst vor kurzem hat mein Sohn die Prüfung zum Mofa-Führerschein bestanden. „Warum macht jemand den Mofa-Führerschein und wartet nicht ein Jahr, um dann gleich den A1 für Leichtkrafträder zu machen?“, werdet ihr euch vielleicht fragen. Das ist ganz einfach! Ich habe zu Weihnachten (und zum Geburtstag) von ihm (unterstützt durch seine Mutter) einen Segway-Gutschein für die Südliche Panorama Tour geschenkt bekommen, auf die ich mich sehr freue. Er hat sich dazu gleich mit eingeladen. 😉 Allerdings ist dafür mindestens der Mofa-Führerschein Voraussetzung. So war er also gezwungen, diesen Führerschein zu machen.

Das Ganze hat sich doch über einen längeren Zeitpunkt hingezogen (welch eine Überraschung!), aber nun ist es geschafft.

Angesichts der Tatsache, dass er gerade richtig gut im Training ist und er im Januar 16 wird, habe ich ihm geraten, gleich den nächsten Führerschein zu machen, also den A1. Leider kostet der heutzutage schon richtig viel Geld. Wieviel genau, das möchte ich gerne in meinem Blog festhalten.

Zum Vergleich verweise ich an dieser Stelle noch mal auf meinen Artikel zu den Kosten meines Motorrad- und Auto-Führerscheins: Auto Führerschein für 350 Euro – 1980. So billig werden wir den A1 auf gar keinen Fall bekommen. (Seufz)

Praktischerweise hat die Fahrschule Schober gleich am Rande unserer Siedlung eine Aussenstelle.

Und so sieht es momentan mit den Kosten aus:

BezeichnungPreisBemerkung
Grundgebühr
Klasse A1
220 €ermäßigt von 250 €, weil bereits Kunde wegen des Mofa-Führerscheins
Unfallversicherung12 € 
 
Gesamtsumme:232 € 

Die Grundgebühr deckt in erster Linie den theoretischen Unterricht ab. Fahrstunden gab es bisher noch keine. Die nächsten Kosten entstehen für den Sehtest, den Erste-Hilfe-Kurs und die Lernmittel.


zum nächsten Beitrag dieser Serie
alle Beiträge zum Thema „Führerschein“


Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar