Minigolf in Neufinsing

Artikelbild zum Minigolf-Bericht

Am Sonntag waren wir mal wieder Minigolf spielen.

2006 hatten wir den Platz am Kronthaler Weiher in Erding ausprobiert. Das ganze Gebiet um den Kronthaler Weiher ist oft sehr überlaufen. Uns hatte der Platz aber aus anderen Gründen nicht besonders gut gefallen, wie ihr in meinem Bericht Minigolf in Erding nachlesen könnt.

Auf dem Familienportal KiMaPa hatte ich gelesen, dass es in Neufinsing ebenfalls eine Minigolf Anlage gab. Zu diesem Freizeitpark wollte ich schon immer mal fahren, weil nämlich dort zusätzlich eine Go-Kart-Bahn zur Verfügung stand. Wir waren 2012 in Vilsbiburg im Karting-Paradies, aber von uns aus ist es doch eine ziemlich lange Anfahrt.

Nach Neufinsing sind es ungefähr 20 km, und wir mussten nur zweimal abbiegen, also ist es für uns ein ganz einfacher Weg.

Foto auf den Minigolfplatz in Neufinsing

Der Familienpark in Neufinsing ist so ein Sportverein-Gelände, wie man es in fast jeder Gemeinde kennt, natürlich auch in Forstern. Fußballplatz, einige Tennisplätze, ein Vereinslokal …

Doch halt: eine Go-Kart-Bahn und eine Minigolf Anlage hat ja nun nicht jeder.

Als wir am Sonntag in Neufinsing ankamen, waren überraschend wenig Leute vor Ort. Gut für uns, so mussten wir uns nicht um die Bahnen schlagen oder darauf warten, dass andere Spieler fertig wurden.

Zuerst schauten wir uns aber die Go-Kart-Rennstrecke an, eine reine Indoor-Bahn. Es sah alles sehr proper aus, aber die Bahn war relativ klein. Vor allem, wenn man sie mit dem Karting-Paradies in Vilsbiburg verglich. Dort fuhr man auf zwei Ebenen und zusätzlich – bei passendem Wetter – auch noch auf einer Außenbahn. Aus diesem Grunde dürfte das Rennerlebnis in Vilsbiburg viel intensiver sein als in Neufinsing.

Na gut, wir wollten ja Minigolf spielen.

Ein Erwachsener zahlt 4 Euro Eintritt, Kinder bis 14 Jahre 2,50 Euro. Die Eintrittskarte ist gleichzeitig die Scorecard. Diese Preise bewegen sich im Vergleich mit anderen Plätzen im mittleren Rahmen. Schade ist, dass sich immer zwei Spieler eine Karte teilen müssen.

Google Earth Foto der Mionigolf Anlage in Neufinsing

Es gibt 18 Bahnen aus Beton, die in eine kleine Landschaft eingebunden sind. Fichten und zwei bepflanzte Teiche (aber ohne Fische) machten schon fast einen kleinen Park aus der Anlage. Wenn man den Blick gen Himmel richtete, staunte man über jede Menge Hochspannungsleitungen vom nahe gelegenen Umspannwerk. Für Elektrosmog-Sensible könnte das ein Problem darstellen.

Die Minigolf Anlage machte einen guten, wenn auch nicht besonders spektakulären Eindruck.

Und wir waren (zunächst) die einzigen Spieler.

Die Hindernisse bestanden meistens aus Mauerwerk, manchmal auch aus kleinen Felsbrocken oder aus Marmorplatten. Plastik konnte ich nirgends entdecken (was ich persönlich positiv bewerte). Hier und da war der Platz wohl noch nicht richtig auf die neue Saison vorbereitet worden. So waren einige Markierungen auf den Bahnen nur schwer erkennbar, bei einigen Bahnen fehlten die Ablagetische für die Scorecards, und auch die Teiche wirkten momentan noch etwas verwahrlost. Intelligenterweise hatte man statt Laubbäumen Fichten gepflanzt, so dass kein Aufwand durch herabfallendes Laub entstand. Eingerahmt wurde der Minigolfplatz dann doch von Laubbäumen, was nicht nur landschaftlich attraktiv war, sondern auch das angrenzende Wohngebiet schützte.

Dieses Wohngebiet dürfte auch der Grund für das Fehlen einer Außenanlage für die Go-Kart Bahn sein. Leider schade, aber verständlich.

Nun aber Minigolf gespielt!

Collage von mehreren Impressionen vom Minigolf Platz in Neufinsing

Die erste Bahn war nur so zum Eingewöhnen … einfach geradeaus ohne Hindernis.

Bahn 4 war für uns alle eine Herausforderung. Warum, weiß ich auch nicht mehr. Bei späteren Bahnen waren die Hindernisse wesentlich schwieriger zu treffen, aber vielleicht hatten wir da einfach mehr Übung.

Foto der Bahn 4 des Minigolfplatzes in Neufinsing

Eigentlich musste man den Ball nur gerade über eine kleine Schräge durch eine Öffnung in einer Mauer schlagen. Dahinter befand sich ein Loch, durch das der Ball wieder nach unten auf den zweiten Teil der Anlage rollte, die sich im rechten Winkel anschloss. Mir gelang es sogar dreimal, den Ball oben durch die Mauer zu bekommen, aber er wollte nicht ins Loch fallen, sondern kam immer wieder zurück zu mir.

Naja, keiner von uns schaffte dieses Loch.

Foto der Bahn 7 auf dem Minigolfplatz in Neufinsing

Geradezu unmöglich zu schaffen schien uns Bahn 7. Der Abschlag von einem halb in Beton versenktem Reifen. Das Ziel war gefühlte 2 Kilometer entfernt. Dazwischen Wiese. Ohje … ohne Übung ist da wohl kaum was zu machen. Ich wollte so richtig Golf-mäßig mit viel Schwung den Ball über die Wiese schlagen, aber ich bin nunmal kein Golfer, traf den Ball also quasi gar nicht, stupste ihn immer nur irgendwie an. Irgendwann bewegte er sich dann doch mal ein paar Meter weiter auf die Wiese, aber das war ja eigentlich nicht das Ziel gewesen.

Wir sind immer sehr frei in der Regelauslegung, solange wir uns auf gemeinsame Regeln einigen können, weil für uns der gemeinsame Spaß im Vordergrund steht. Deswegen durfte jeder aus der Wiese weiterspielen und musste nicht zurück zum Abschlagpunkt.

Mir gelang es dann mit dem nächsten Schlag, den Ball durch das Schutznetz zu schlagen, der im Halbkreis das Loch umgab. So kräftig hatte ich doch gar nicht zugeschlagen. =:) Wir mussten den Ball dann im Gebüsch suchen.

So allmählich wurde es belebter. Wir waren nicht mehr alleine auf dem Minigolf-Platz. Ein richtiges Gedränge wurde es aber nicht.

Foto des Autors beim Minigolf Abschlag

War ich am Anfang noch sehr schlecht, so spielte ich mich doch allmählich ein.

Am Ende hatte ich von uns dreien die wenigsten Punkte und damit den Gesamtsieg! Normalerweise bin ich beim Minigolf aber eher das Schlusslicht.

Impressionen aus dem italienischen Restaurant La Strade

Nach dem Minigolfen setzten wir uns in den Biergarten des angegliederten italienischen Restaurants. Mit großen Schirmen wurde für Schatten gesorgt. Olivenbäume in Töpfen vermittelten ein südeuropäisches Flair.

Die Bedienung war freundlich, die Portionen groß. Natürlich konnten wir keine Sterneküche erwarten, aber wir hatten nichts am Essen auszusetzen. Der Salat war sogar besonders liebevoll angerichtet, das gefiel mir!

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir den Minigolf-Platz in Neufinsing mal wieder besuchen, um unser Handicap zu verbessern. 🙂

Die Adresse

Freizeitpark Neufinsing
Am Steinfeld 3
85464 Neufinsing (bzw. Finsing in vielen Navis!)


Kategorien: Allgemein  Tags: , , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

1 Kommentar
  1. Marcel Platz sagt:

    Hallo Herr Sevke,
    vielen Dank für die Ausführliche Beschreibung.
    Wir haben reagiert und werden pro Gast eine Karte ausgeben. Die Linien ziehen wir auch noch mal nach.

    Viele Grüße aus Neufinsing
    GoKartArena Team

Dein Kommentar