Deutsch – sprachliche Ausdrucksfähigkeit lernen

Ausriss aus einer Deutsch Schulaufgabe

Ja …

… ich finde es toll, wenn Lehrer Hinweise unter eine Schulaufgabe schreiben, was gut und was vielleicht auch nicht so gut war. (Zum Thema Lehrer und die Lesbarkeit ihrer Schrift habe ich an anderer Stelle schon mal etwas geschrieben: Lehrer und ihre Schrift.)

Sprachliche Mängel waren also das größte Problem. Okay … da ist sicher etwas dran.

Nun bin ich davon ausgegangen, dass mein Kind eine Schule, ja sogar ein Gymnasium besucht, um genau diese Fähigkeiten zu lernen. Ich habe inzwischen schon verstanden, dass von mir als Vater erwartet wird, abends und am Wochenende den gesamten Schulstoff mit meinem Kind durchzuackern, weil die Lehrer dies in der Schule nicht erbringen können (Arbeitsüberlastung, Lehrer-Mangel, unwillige Schüler, doofes Schulsystem etc.). Gut, geht in Ordnung. Das mache ich doch sehr gerne.

Vokabeln lernen, Fremdwörter lernen, Aufbau einer Inhaltsangabe lernen … machen wir inzwischen alles zu Hause.

Ich bin allerdings etwas überfordert, wie ich meinem Kind die sprachlichen Mängel abtrainieren kann. Klar … Lesen hilft, Schreiben auch. Dafür ist ja abends nach 17:10 Uhr, wenn mein Kind nach Hause kommt, ausreichend Zeit bis zum Abendessen und danach bis zum Schlafengehen.

Ich als Vater kann aber nur dann wirklich helfen, wenn meine sprachlichen Fähigkeiten mindestens das vom Lehrer geforderte Niveau erreichen. Was aber nun, wenn ich mich nicht so gut ausdrücken kann? Ist mein Kind dann automatisch dazu verurteilt, in Deutsch nur noch schlechte Noten zu schreiben, weil ja ich meinem Kind diese Fertigkeiten nicht beibringen kann? Was, wenn ich nicht in Deutschland geboren bin und nur schlecht deutsch sprechen kann? Muss mein Kind dann automatisch auf die Hauptschule … wegen sprachlicher Mängel?

Oder wäre es vielleicht doch eine Idee, einfach mal so zum Ausprobieren, dass die Lehrer in der Schule meinem Kind diese Fähigkeit beibringen?

Ohne Schulpflicht würde ich mir tatsächlich manchmal überlegen, ob mein Kind überhaupt zur Schule gehen sollte. Die meisten Zusammenhänge lernt es, zumindest subjektiv betrachtet, sowieso von mir.

Nun bin ich ja immer für eine offene Kommunikation und für einen Dialog mit den Lehrern.

Deswegen schrieb ich einen Brief an den Deutschlehrer und wollte wissen, wie die Schule die sprachlichen Mängel aus dem Weg zu räumen beabsichtigte. Es folgt mein Brief (die xxx habe natürlich ich zur Anonymisierung eingesetzt):

Sehr geehrter Herr xxxx,

mein Sohn xxx xxx ist Schüler der xx.

Am 21. Oktober 2013 ließen Sie die Schüler der xx die 1. Schulaufgabe des Schuljahres 2013/2014 im Fach Deutsch schreiben.

Vielen Dank, dass Sie die Arbeit meines Sohnes mit zahlreichen Hinweisen kommentiert haben. Insbesondere weisen Sie zu Recht auf „beträchtliche sprachliche Mängel“ hin.

Nun besucht mein Sohn ein Gymnasium, um eine möglichst gute Bildung zu erhalten.

Welche konkreten Maßnahmen planen das Anne-Frank-Gymnasium und speziell Sie als Deutschlehrer, um diese sprachlichen Mängel zu beseitigen?

Mit freundlichen Grüßen

 

Eine Antwort erhielt ich freilich nie. Schade!

Inspektor Deutsch auf der Suche - CartoonInspektor Deutsch auf der Suche nach angemessenen Sprachfähigkeiten!


 

Kategorien: Schule  Tags: , , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar