Zündapp Treffen in Hartbrunn

Ja, was habe ich denn auf einem Zündapp-Treffen verloren? Eigentlich nichts, aber ich war da!

In unserer Gemeinde fiel mir schon vor einigen Tagen das folgende Plakat auf, das überall herum hing:

Foto des Plakats zum Zündapp Treffen in Hartbrunn

Als mich auch noch mein Nachbar auf das Treffen ansprach, der erst vor kurzem seine uralte 50er Zündapp (fragt mich nicht nach dem genauen Modell!) vom Bodensee nach Forstern geschafft und wieder betriebsbereit gemacht hatte, dachte ich: „Hm … war ja schon ewig nicht mehr auf einem Motorradtreffen. Warum eigentlich nicht?“.

Problem: ich habe keine Zündapp!

Also musste ich meine XJ als Zündapp tarnen.

Meine als Zündapp getarnte XJ900F

Meine XJ wollte auch mal eine Zündapp sein!

Damit konnte ich es riskieren. Immerhin hatte ich meinen Nachbarn dabei, der ja eine Original Zündapp hatte.

Ein Teilnehmer mit seiner Zündapp auf dem Treffen in Hartbrunn

Schon morgens um 9:30 Uhr ging es los. Die ersten Maschinen ließen sich registrieren, bekamen ein Schild mit den wichtigsten Daten verpasst und wurden dann auf einer Wiese nebeneinander abgestellt.

Verschiedene Zündapp-Modelle beim ZÜndapptreffen in Hartbrunn

Ich durfte auch auf das Gelände, ließ die Maschine natürlich nicht registrieren und musste die „KS900“ ganz alleine etwas abseits hinstellen.

Foto der getarnten XJ900F auf dem Zündapptreffen in Hartbrunn

Meine einsame XJ musste abseits auf mich warten

Es war erstaunlich, was die Buchner Burschen auf die Beine gestellt haben. Natürlich gab es einen Biergarten, natürlich gab es eine Versorgung mit Getränken und mit Fleisch und Fisch. Es gab sogar Live-Musik. Wir nahmen das Angebot auch gleich an und frühstückten erst einmal.

Foto von unserem Frühstück - Weißwürste und Radler

Weißwurstfrühstück im Biergarten

Danach beschlossen wir, erst einmal wieder heim zu fahren. Nach dem Mittag war eine Rundfahrt durch die Gemeinde geplant und am Abend sollte es so richtig abgehen mit der bayerischen Band Gesindl.

Ich selber war abends noch mal mit meinem Sohn auf dem Festgelände, um ihm mal einen Eindruck von so einem „Motorrad“-Treffen zu vermitteln (natürlich wieder mit der „KS900“! 😉 ). Leider waren inzwischen die meisten Mopeds schon wieder fort. Wir konnten uns nur noch sehr wenige Maschinen ansehen, offensichtlich von ganz großen Fans, die über 100 km mit Isomatte und Schlafsack angereist waren, um wohl auf der Wiese zu übernachten. Man konnte auch nicht mehr einfach so auf das Gelände, sondern sollte pro Person 5 Euro bezahlen. Da wir nicht planten, sehr lange zu bleiben, ließ man uns nach kurzer Verhandlung dann doch kostenlos aufs Gelände. Wir tranken beide nur ein Spezi und schauten uns noch mal alles an. Inzwischen war es richtig voll geworden. Viele Leute waren in Tracht dort, was sehr stylisch aussah.

Im Festzelt liefen bereits Vorbereitungen für den späteren Auftritt von Gesindl. Das sah nach einer langen Nacht aus!

Wir blieben nicht lange, was aber nicht an der Veranstaltung lag, sondern daran, dass mein Sohn noch nicht alt genug für durchzechte Nächte war. Irgendwie schade, aber man kann nicht alles haben.

Auf Facebook gibt es eine Veranstaltungs-Seite (https://www.facebook.com/events/297484477051986), auf der ihr noch weitere Fotos und Kommentare der Teilnehmer finden könnt. (25.03.2016 Hinweis: die Facebook-Seite existiert nicht mehr.)

Außerdem möchte ich gerne auf die vielen, vielen Fotos auf der Website „http://cs25.de“ (Hinweis 05.10.2016: der Link ist nicht mehr gültig.) hinweisen, von der ich mir ein paar Fotos gemopst habe. 🙂

Die Veranstaltung war ein riesen Erfolg und wird hoffentlich nächstes Jahr wiederholt. Treue Zündapp-Fans gibt es jedenfalls genug!

Foto eines ausrangierten Karussels, das als Biertheke fungierte

Will jemand etwas zu trinken?


 

Kategorien: Allgemein  Tags: , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar