SEO-Tipp #2: die Seitenbeschreibung

SEO-TippIch habe mich sehr über die Rückmeldungen zu meinem ersten SEO-Tipp gefreut. In einer E-Mail wurde mir gesagt, dass mein Tipp trivial sei und ihn sowieso jeder kennen würde. Ja, stimmt … jeder, der sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, lächelt nur müde, wenn es darum geht, sich den Titel einer Webseite vorzunehmen. Aber umso erstaunlicher ist es, dass die wenigsten Seiten im großen weiten Internet einen sinnvollen Titel besitzen. Bevor man sich mit Insider-Tipps beschäftigt, sollte man erst einmal seine Hausaufgaben machen und die einfachsten Maßnahmen umsetzen. Das kostet kaum Zeit und Geld, bringt aber in Sachen Suchmaschinenplatzierung eine ganze Menge.

Um Sie dabei zu unterstützen, folgt jetzt die nächste recht triviale Maßnahmen:

Die Seitenbeschreibung

Kurz und bündig …

  • Meta-Tag im Head-Bereich mit dem Parameter name=“description“
  • maximal 150 Zeichen
  • eigene Beschreibung für jede Seite
  • sinnvolle Keywords verwenden
  • keine reine Ansammlung von Keywords verwenden

Etwas ausführlicher …

Die Beschreibung einer Seite hat eine ähnliche Bedeutung wie der Titel einer Seite. Entsprechend findet man die Beschreibung auch auf der Ergebnisliste von Suchmaschinen. Nehmen wir als Beispiel das Suchwort portugalforum, und füttern wir damit die grüne Suchmaschine Ecosia. Eines der ersten Suchergebnisse ist

SEO SERP Anzeige vom Portugalforum

SEO SERP Anzeige vom Portugalforum

Der Titel lautet: Portugalforum.de – das deutschsprachige Portugal Forum
Unschwer zu erkennen sind die beiden Schlüsselwörter Portugalforum und Portugal Forum als Suchwortkombination.

Die Beschreibung darunter besteht aus einem vollständig ausformulierten Satz mit den Keywords Portugalforum, Portugal, Urlaub, Algarve, Alentejo, Lissabon, Leben in Portugal.

Man hört immer wieder mal die Empfehlung, dass für die Beschreibung (und für den Titel) keine Umlaute oder andere Sonderzeichen verwendet werden sollen. So weit ich weiß, sind die Suchmaschinen längst in der Lage, sinnvoll mit den Sonderzeichen umzugehen. Google verwendet in eigenen Beispielen durchaus selber Sonderzeichen.

Laut Google (und Yahoo) hat die Angabe einer Seitenbeschreibung keinen Einfluss auf das Ranking, also die Platzierung auf den SERPs.

Eine sinnvolle Kurzbeschreibung kann aber die Nutzer der Suchmaschine dazu ermuntern, auf den entsprechenden Link zu klicken. Und das ist hoffentlich genau unsere Seite! Die Anzahl der Klicks auf ein angezeigtes Suchergebnis hat sehr wohl einen Einfluss auf das Ranking. Man nennt das Click Through Rate oder kurz CTR.

Allerdings entscheidet die Suchmaschine selber, welchen Text sie für die Beschreibung verwendet. Wünschenswert ist es natürlich, wenn man als Website-Betreiber diesen Text selber festlegen kann. Wenn Google der Meinung ist, dass der Text, den wir in den Meta-Tag geschrieben haben, zum Inhalt der Seite passt, so wird dieser normalerweise auch Verwendung finden. Es kann aber auch passieren, dass die Suchmaschine sich die Beschreibung aus einem anderen Web-Verzeichnis wie das Open Directory Project holt oder aus dem Inhalt der Seite selbst heraus sucht. Das hängt davon ab, ob Google der Meinung ist, dass die Beschreibung auch tatsächlich zum Inhalt der Seite passt. Wenn die Entscheidung negativ ausfällt, sucht Google im Interesse des Nutzers nach einer passenderen Beschreibung. Wenn ich als Website-Betreiber gerne die Kontrolle über den bei Google (oder anderen Suchmaschinen) angezeigten Text haben möchte, sollte ich mich um einen zum Inhalt der Seite passenden Text bemühen. Es gibt übrigens einen eigenen Meta-Tag, mit dem man verhindern kann, dass die Beschreibung aus dem Open Directory Project geholt wird, aber das ist eine andere Geschichte.

Ein anderer wichtiger Aspekt bei der Darstellung der Beschreibung in den SERPs ist, dass Suchmaschinen die Suchwörter fett markieren, wenn sie in der Beschreibung auftauchen. Das lenkt die Aufmerksamkeit des Suchenden schneller auf relevante Ergebnisse. Aber was nun, wenn die Webseite zwar gefunden wurde, das Suchwort aber gar nicht in der Beschreibung vorkommt. Dann wird auch nichts fett hervorgehoben, und die Aufmerksamkeit des Suchenden könnte sich einem anderen, fett hervorgehobenem Ergebnis zuwenden. In dem Fall wäre es besser, wenn sich die Suchmaschine den Text selber aus dem Inhalt der Seite holen würde, denn dann würde sie einen Abschnitt wählen, in dem das Suchwort vorkommt und dieses entsprechend auch hervorheben. Als Beispiel könnte ein Produktkatalog dienen mit vielen verschiedenen Produkten, die man unmöglich alle als Keyword in der Description unterbringen kann. Hier ist es gescheiter, keine Kurzbeschreibung zu verwenden, so dass sich die Suchmaschine den relevanten Text selber aussuchen kann.

Der Text darf beliebig lang sein, aber angezeigt werden nur etwa 150 Zeichen. Die exakte Länge variiert, da Google den Text an einer Wortgrenze abschneidet, aber nicht mitten im Wort. Insofern macht es Sinn, die Beschreibung auf genau diese 150 Zeichen zu beschränken, damit nichts abgeschnitten wird.

Bookmarks
Wenn ich in meinem Browser eine Webseite als Bookmark ablege, wird die Beschreibung genauso wie der Titel übernommen, allerdings nur, wenn Ihr Browser das unterstützt. In Opera würde das wie folgt aussehen:

Das Portugalforum als Opera Bookmark

Das Portugalforum als Opera Bookmark

Mit einer clever gewählten Beschreibung unterstütze ich meine Zielgruppe dabei, Bookmarks zu verwalten und wieder zu erkennen.

Facebook
FÜr Facebook ergibt sich das gleiche Bild wie bereits im SEO-Tipp #1 gezeigt:

Das Portugalforum als Link in Facebook

Das Portugalforum als Link in Facebook

Die Beschreibung der Seite wird automatisch übernommen und in der Facebook Timeline veröffentlicht.

Wie bringen wir unsere sorgfältige Seitenbeschreibung am Ende denn nun auf die Seite?
Das kommt wieder darauf an, auf welche Weise Sie Ihre Webseiten erstellen. Wenn Sie es in reinem HTML per Hand machen, dann sieht der Code folgendermaßen aus:

HTML-Code für die Seitenbeschreibung

HTML-Code für die Seitenbeschreibung

Die Zeilenumbrüche habe ich eingefügt, normalerweise würde ich alles in einer Zeile schreiben, aber das spielt keine Rolle.

In einem CMS gibt es verschiedene Methoden, die Seiten mit einer Beschreibung zu versehen. Manchmal benötigt man ein zusätzliches SEO-Plugin, manchmal gibt es aber auch für jeden Artikel bzw. jede Seite ein Beschreibungsfeld, das man optional ausfüllen kann. Einige CMS verfügen über eine Vererbungsstruktur, wo sich die Description möglicherweise von einer globalen Site-Einstellung über Einstellungen zu Kategorien bis zum Artikel hinunter vererbt.

In Joomla! gibt man beispielsweise in der Site-Konfiguration global an, welche Beschreibung man verwenden möchte:

Die Seitenbeschreibung in der Joomla! Konfiguration

Die Seitenbeschreibung in der Joomla! Konfiguration

Diese globale Einstellung kann dann jeweils pro Beitrag bei Bedarf überschrieben werden:

Die Seitenbeschreibung beim Joomla! Beitrag

Die Seitenbeschreibung beim Joomla! Beitrag

Damit bin ich am Ende und wünsche viel Erfolg beim Optimieren Ihrer eigenen Webseiten!

Kategorien: Internet, SEO  Tags: , , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar