Cats & Dogs – 3D

Nachdem wir gestern Die Legende von Aang im CinemaxX am Isartor gesehen hatten, wollten wir heute einen weiteren 3D Film sehen.

Gestern hatten uns die Preise umgehauen, heute wollte ich mal sehen, wie es da im Cineplex in Erding aussah.

An der Kasse fragte ich nach, seit wann man denn im Cineplex 3D Filme sehen konnte und erhielt die überraschende Antwort, dass dies bereits seit Pfingsten 2010 möglich war. Die Kino-Säle 6 und 4 sind mit der notwendigen Technik ausgestattet, beides nicht die ganz großen Säle, aber das macht nichts.

Heiko und ich zahlten je 7,50 Euro Eintritt. Das Kino ist in einem kleineren Einkaufs“zentrum“ integriert, so dass man die freien Parkplätze nutzen kann. Darüber hinaus steht eine relativ kleine Tiefgarage für weitere geschützte Plätze direkt unter dem Gebäude bereit.

Zum Kino gehört bei uns immer Popcorn dazu und eine Cola. Heiko kaufte sich eine so genannte „mittlere Kombi“ für 5,00 Euro (Einzelpreise für mittlere Cola 0,5l: 2,50 Euro, Popcorn: 2,80 Euro). Er meinte, dass diese Variante größer war als die von gestern im CinemaxX für 7,20 Euro. Alternativ gab es im Cineplex noch weitere Kombi-Größen. Die nächstkleinere ist beispielweise die „kleine Kombi“ mit 0,4l Cola und einer kleineren Tüte Popcorn für 3,00 Euro.

Insgesamt ist der Kinospaß in Erding also nicht nur viel bequemer für uns, sondern auch deutlich billiger als in München.

Während man auf den Einlass wartete, konnten die kleineren Kinder in einer Ecke im Foyer mehrere hohe Rutschen zum Toben nutzen. Das wurde auch immer gerne angenommen.

Der Film Cats & Dogs – Die Rache der Kitty Kahlohr hat recht gute Kritiken bekommen. Nicht jeder mag sprechende Tiere, ich find das auch nicht so wahnsinnig cool. Der Film selber aber war cool. Wer regelmäßig James Bond oder Mission Impossible Filme gesehen hat, freute sich über viele Anspielungen auf solche Filme. Das fing ja bereits beim Titel an und setzte sich im Vorspann und in der Musik fort. Vor allem aber in den Dialogen konnte man sich über viele Zitat-Anleihen amüsieren.

Im Gegensatz zur „Legende von Aang“ handelte es sich um einen richtigen 3D-Film. Die Perspektive war okay, ebenso die Schärfe und die Farben. Insgesamt hätte ich mir das Bild noch etwas heller gewünscht. Dennoch musste ich wieder feststellen, dass ich mit 2D in HD wunderbar leben kann.

Besonders aufgefallen ist mir, dass mich Unschärfen bei Objekten im Vordergrund störten. Wenn die Tiefenschärfe im Bild sehr gering war, sich aber am linken oder rechten Rand im Vordergrund Objekte befanden, wurden die natürlich unscharf abgebildet. Nun versuchte das Auge automatisch, diese Objekte, die ja näher waren, scharf zu sehen, was aber nicht gelang. Mich irritierte das. In 2D Filmen tritt dieser Effekt nicht auf. Unschärfen bei Objekten, die sich weiter im Hintergrund befanden, störten mich weitaus weniger.

Für jeden gab es natürlich auch wieder persönliche Polfilterbrillen. Wenn man die bei jedem Kinobesuch behält, sammelt sich schnell eine ganze Menge davon an. Deswegen steht auch bei jedem 3D Kino am Saalausgang eine Kiste, in die man seine Brille hineinwerfen kann. Geld gibt es dafür freilich nicht zurück.

Kategorien: Allgemein  Tags: , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar