Test: Ungarische Gulaschsuppe

Gestern haben wir fünf verschiedene Fertig-Gulaschsuppen gekauft, um den Geschmack einmal direkt zu vergleichen. Alle kommen in 400 ml Dosen bis auf die Suppe von Erasco, die nur für 390 ml gut ist. Die Unox Suppe wiederum wird durch Zugabe von Wasser auf 800 ml aufgebläht. Die Preise liegen alle ähnlich. Die billigste gibt es für 1,29 Euro, eine für 1,49 Euro, zwei für 1,59 Euro, und die teuerste für 2,29 Euro. Eingekauft haben wir bei Rewe.

Es handelte sich um die folgenden Suppen:

  1. WeightWatchers „Ungarische Gulaschsuppe mit Rindfleisch“
  2. Rewe „Ungarische Gulaschsuppe“
  3. Erasco „Ungarische Gulaschsuppe“
  4. Unox „Gulaschsuppe“
  5. Thalheimer „Feinschmecker Gulaschsuppe“

Alle Suppen enthalten Trinkwasser, einen mehr oder weniger großen Anteil an vorgegartem Rindfleich, dazu Paprika und Zwiebeln. Weiter kommen überall Weizenmehl, Zucker, Stärke (außer bei Thalheimer modifizierte Stärke), Salz (außer bei Thalheimer immer jodiert), Gewürze und Aromen hinzu. Tomaten kommen auch in verschiedenen Deklarationen in allen Suppen vor, mal als passierte Tomaten, mal nur als Tomatenmark, einmal als Tomaten.

Was eigentlich auch immer rein muss, sind Kartoffeln, aber das ist nur bei WeightWatchers und Thalheimer der Fall.

Auf der anderen Seite gehören Champignons nicht zum Original-Rezept, Rewe und Erasco mögen nicht darauf verzichten.

Hier noch eine Liste der anderen deklarierten Inhaltsstoffe:

  1. Möhrenextrakt: WeightWatchers
  2. Chillies: Unox
  3. Gurken: WeightWatchers
  4. Rotwein: WeightWatchers
  5. Branntweinessig: WeightWatchers, Unox
  6. Knoblauch: Rewe, Erasco
  7. Majoran: Unox
  8. pflanzliches Öl: WeightWatchers, Rewe, Erasco, Unox
  9. pflanzliches Fett: WeightWatchers, Thalheimer
  10. Hefeextrakt: WeightWatchers, Rewe, Unox, Thalheimer
  11. Weinkraut (Weißkohl, Weißwein, Salz): Unox
  12. Dextrose: WeightWatchers, Thalheimer
  13. Maltodextrin: WeightWatchers
  14. Gerstenmalzextrakt: Erasco
  15. Gewürze (Paprika): Erasco, Unox
  16. Gewürze (Pfeffer): Erasco
  17. Gewürze (u.a. Sellerie): Thalheimer
  18. Gewürze (Senf): WeightWatchers
  19. Gewürze (mit Senfsaat): Unox
  20. Würze (enthält Soja): Erasco
  21. Aroma (enthält Sellerie): WeightWatchers, Rewe
  22. Aroma (enthält Weizen, Soja, Milch und Sellerie): Erasco
  23. Aroma (mit Milch): Unox
  24. Milcheiweiß: WeightWatchers, Rewe, Erasco
  25. Karamell: WeightWatchers
  26. Verdickungsmittel (Guarkernmehl): WeightWatchers, Erasco
  27. Verdickungsmittel (Xanthan): WeightWatchers, Erasco
  28. Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat: Erasco, Unox, Thalheimer
  29. Geschmacksverstärker E 635: Erasco
  30. Geschmacksverstärker: Dinatriumguanylat: Unox
  31. Geschmacksverstärker Dinatriuminosinat: Thalheimer
  32. Milchzucker: Erasco, Thalheimer
  33. Emulgator E 472e: Erasco
  34. Säurungsmittel (Citronensäure): Rewe
  35. Säuerungsmittel L-Weinsäure: Thalheimer
  36. Farbstoff (Zuckerkulör): Thalheimer
  37. Farbstoff Riboflavin: Thalheimer

Thalheimer setzte Riboflavin als Farbstoff ein, eigentlich ein Mittel zur Migräne-Prophylaxe. Erasco verwendet neben dem wohl unbedenklichen Emulgator E 472e den höchstmengenbeschränkten Geschmacksverstärker E 635, den Gicht-Patienten meiden sollten.

Für Leute, die auf ihr Gewicht achten wollen (und wer gehört nicht dazu?), sind die Brennwerte interessant:

  1. WeightWatchers „Ungarische Gulaschsuppe mit Rindfleisch“: nur 144 kcal / 600 kj
  2. Rewe „Ungarische Gulaschsuppe“: 284 kcal / 1196 kj
  3. Erasco „Ungarische Gulaschsuppe“: 172 kcal / 714 kj
  4. Unox „Gulaschsuppe“: 204 kcal / 860 kj
  5. Thalheimer „Feinschmecker Gulaschsuppe“: keine Angabe

Damit richtet sich der Energiewert direkt nach dem Fleischanteil. Es gilt: je mehr Fleisch, desto mehr Kalorien! Die Thalheimer-Suppe dürfte deswegen mit 22 % Fleischanteil auch den höchsten Brennwert aufweisen.

Wir haben also alle fünf Suppen gekocht und probiert. Die Meinungen gingen sehr auseinander, einig waren wir uns aber, dass die Geschmacksunterschiede größer als erwartet waren. Schon auf den ersten Blick war deutlich, dass die Unox Suppe am dünnsten war, denn sie wurde ja mit zusätzlichen 400 ml Wasser aufgefüllt. In der Suppe von WeightWatchers konnte man die Fleischbrocken nur erahnen. Ganz anders war das bei der Thalheimer Suppe, die eher breiig und batzig erschien, aber immerhin viel Fleisch enthielt. Andrea sagte zu der Rewe Suppe spontan, dass dies „die Schönste“ wäre.

Andrea und ich entschieden uns am Ende für die Thalheimer als beste Suppe, Heiko äußerte sich nicht konkret, fand aber, dass die Rewe Suppe „bekannt schmeckt“. Die Suppe ist sehr gehaltvoll und macht ordentlich satt. Das Fleich ist zwar nicht wie üblich in kleinen Würfeln vorzufinden, sondern nur als faseriger Brei, schmeckt aber sehr gut. Allerdings hat die Original Ungarische Gulaschsuppe wohl eher die Konsistenz einer Brühe, wie ich im Internet nachlesen konnte. Insofern schmeckt die Thalheimer Suppe zwar gut, ist aber wohl keine richtige Ungarische Gulaschsuppe.

Die WeightWatchers Suppe fiel bei allen durch, weil es sich mehr um eine Gemüsesuppe handelte, Fleisch war praktisch keins vorhanden. Auch der Geschmack konnte keinen von uns überzeugen.

Während mir die Rewe Suppe noch ganz gut schmeckte, empfand Andrea sie als ungenießbar. Die Suppe würde sehr künstlich schmecken.

Die Unox Suppe war geschmacklich in Ordnung, fiel aber durch die wässerige Konsistenz durch, und zwar bei allen dreien.

Auch die Erasco Suppe wurde unterschiedlich beurteilt. Heiko schmeckte nur Fleisch, machte die Suppe aber zu seinem Favoriten, Andrea fand das Verhältnis zwischen Fleisch und Gemüse sehr gelungen, während sie bei mir als „würzig“ und „okay“ durchging.

Der einzige Topf, der komplett von uns leergegessen wurde, war die Thalheimer Suppe.

Wir haben uns vorgenommen, einmal nach Rezept selber eine Ungarische Gulaschsuppe zu kochen, natürlich ohne die ganzen Zusatzstoffe. Wir sind uns sehr sicher, dass diese Suppe alle getesteten Dosen-Suppen toppen wird!

Links im Internet:

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar