Aion – Lob

Wenn man sich manche Kommentare im Internet oder im Ingame Chat durchliest, hat man manchmal den Eindruck, das Spiel hätte noch jede Menge Potenzial für Verbesserungen. Das ist wohl auch so, aber es gibt auch viele Dinge, die zu gefallen wissen. Ich möchte hier einige aufzählen:

  • Mir gefallen die Umweltgeräusche sehr gut, also so etwas wie Windgeräusche, Wassergeplätsche, Tiergeräusche usw. Manche Geräusche kommen bei meinem Notebook ohne Zusatz-Lautsprecher dermaßen weit von der Seite, dass ich schon ein paar Mal instinktiv zum Fenster geschaut habe, weil ich das Geräusch aus dieser Richtung wahrgenommen hatte. Allerdings habe ich noch keine akzeptable Balance der verschiedenen Schallquellen erreichen können, obwohl es dafür mehrere Einstellungsregler im Spiel gibt. Die Umweltgeräusche hätte ich gerne am lautesten, dazu gehören aber nicht die Trippelgeräusche von freundlichen Schweinen in 30 Meter Entfernung. 😉
  • Neben der normalen Landkarte gibt es auch eine transparente, die ich sehr schätze. Nachteil ist, dass die Zoomfähigkeit sehr eingeschränkt ist, es gibt sie eigentlich gar nicht. Hier zwei Fotos, einmal mit der normalen Landkarte, einmal mit der transparenten. Auf den Screenshots mag das unübersichtlich aussehen, aber üblicherweise verwende ich die transparente Map beim Reisen, und da kann ich schön den gelben Pfeil beim Weiterwandern auf der Karte beobachten.

    Transparente Landkarte

    Normale Landkarte

  • Inwischen bin ich auf Level 17 Gegner gestoßen, die nur nachts zu finden sind, nämlich den Elyosgeist. Damit ist klar, dass der Tag- und Nachtzyklus Auswirkungen auf das Spiel hat.

    Zephyda befreit einen Elyosgeist

  • Wenn Zephyda in der Wüste steht und nichts macht, weil ich gerade mit dem UI beschäftigt bin, holt sie einen Fächer raus und wedelt sich damit Luft zu. Steht sie am Strand, schüttelt sie sich den Sand aus den Kleidern. Diese Animationen finde ich äusserst nett anzusehen. Ich wollte davon Fotos machen, aber es käme nur als Video-Clip gut rüber.
  • Einige Quest-Beschreibungen werden mit Cut-Scenes ergänzt. Soweit es die eigene Geschichte betrifft (der Held / die Heldin hat das Gedächtnis verloren), die nach und nach aufgedeckt wird, sind die Szenen recht lang und hervorragend gemacht. Bei anderen Quests sind sie manchmal recht kurz, da würde ich mir etwa die doppelte Länge wünschen. Auf jeden Fall sind die kleinen Videos eine wundervolle Bereicherung.
Kategorien: Aion, MMO  Tags: , , ,

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar