Portugal Praia da Amoreira

Portugal - Praia da Amoreira: Wegweiser

Portugal - Praia da Amoreira: Wegweiser

Folgen Sie diesem Schild, aber etwas Geduld: die Straße zum Strand ist länger als Sie möglicherweise erwarten.

Portugal - Praia da Amoreira:  ganz hinten das Restaurant

Portugal - Praia da Amoreira: ganz hinten das Restaurant

Eine Bucht, die sehr leicht von Aljezur aus auch mit dem Auto zu erreichen ist. Ein großer Parkplatz bedeutet allerdings das Ende, Die Unsitte, die man an manchen Stränden beobachten kann, nämlich mit dem Auto bis unmittelbar zum Wasser zu fahren, ist hier nicht möglich. An dem Parkplatz schließt sich ein Restaurant an. Der Strom wird hier durch einen Kompressor hinter dem Haus erzeugt, der aber nur von ganz wenigen Stellen aus stört.

Portugal - Praia da Amoreira: Wellen

Portugal - Praia da Amoreira: Wellen

Die Bucht selber bietet viel, sehr sauberen Sand. Anfangs geht es recht flach ins Wasser, ja, es bildet sich sogar eine Art Priel, der es auch kleinen Kindern erlaubt, gefahrlos herum zu plantschen. Etwas weiter draußen nimmt die Brandung allerdings rasch zu, so dass hier Vorsicht angeraten ist.

Portugal - Praia da Amoreira: Steilküste

Portugal - Praia da Amoreira: Steilküste

Portugal - Praia da Amoreira: Schieferwand

Portugal - Praia da Amoreira: Schieferwand

Nach Süden hin wird die Bucht durch eine typische Steilküste begrenzt, nach Norden durch eine massive Schieferwand, die sich allerdings umwandern lässt.

Portugal - Praia da Amoreira: viele Steine

Portugal - Praia da Amoreira: viele Steine

Obwohl der Strand keinerlei Papierkörbe besitzt, findet man nur in unmittelbarer Umgebung des Restaurants nennenswert Abfall. Schatten gibt es keinen. Wer also nicht in der Sonne braten möchte, sollte einen Sonnenschirm mitnehmen. Dafür gibt es aber, zumindest im Oktober, als wir den Strand besuchen, grenzenlose Ruhe! Im Norden wird der Sand durch Schieferplatten abgelöst. Dies ergibt ein sehr schönes bizarres Muster. In den Furchen des Schiefers bleibt immer Wasser zurück, und dort haben sich Muscheln und andere Tierchen festgesetzt.

Portugal - Praia da Amoreira: ein Fischer

Portugal - Praia da Amoreira: ein Fischer

Ganz am Ende der Schieferplatten, wo das Meer, hier bereits mit kräftiger Brandung, beginnt, kann man oft Fischer beobachten, die mit stoischer Ruhe auf einen guten Fang hoffen. Der Schiefer ist sehr scharfkantig, so dass Sie besser nicht barfuß darauf herumlaufen sollten.

Portugal - Praia da Amoreira: Bay Watch

Portugal - Praia da Amoreira: Bay Watch

Ein verwaister Hochsitz für Rettungsschwimmer deutet an, dass das Baden in dieser Bucht nicht immer ganz gefahrlos ist. Heute aber scheint keine Gefahr zu drohen. Es ist zwar etwas windig, aber dies ist auch im Oktober bei blauem Himmel und Sonnenschein eher angenehm als störend.

Mittlerweile hat, während ich diese Notizen anfertige, offensichtlich die Flut eingesetzt. Die Sandbank, die die Brandung vom Strand ferngehalten und dadurch eine Art kleinen Teich gebildet hat, ist nahezu verschwunden. Die Wellen erreichen nun allmählich direkt den Strand, von Brandung kann man aber nach wie vor nicht reden. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Wasser recht kalt ist, ausprobiert habe ich Frostbeule das allerdings nicht. Draußen auf den Wellen versuchen ein paar Leute, mit einem Surfbrett die Brandung zu nutzen. Aber so recht erfolgreich sind sie dabei nicht. Im Süden auf der ins Meer ragenden Felsküste heben sich unwirklich einige Angler vom Himmel ab.

Portugal - Praia da Amoreira: ein Steg

Portugal - Praia da Amoreira: ein Steg

Du kannst die Kommentare als RSS 2.0-Feed abonnieren. Du kannst selber einen Kommentar schreiben, oder von deiner eigenen Website einen Trackback setzen.

Dein Kommentar